0 0

Küchen-Blog

Übrigens, außer hier im "Küchenblog" veröffentlichen wir die neuesten Rezepte und Aktuelles auch
auf Instagram und Facebook und natürlich in unserem monatlichen Newsletter.

www.instagram.com/masala.gewuerze

 

www.facebook.com/masala.gewuerzmanufaktur

05.03.20

Masala - Genussbrief im März

Wenn der Tag mal wieder grau und trüb ist, dann back Dir doch eine leckere Sonne
und teile die Strahlen mit Deinen Liebsten!
Die libanesische Sesam-Mischung Zatar sorgt dabei für die richtige Würze.

Rezeptidee Nr. 1
Schafkäse im Sonnenschein
ein Backrezept mit "Zatar".

  

Zubereitung:

  • 20g Frischhefe in
  • 220ml lauwarmem Wasser auflösen und mit
  • 500g Mehl,
  • 1½ Teelöffel Salz,
  • 2 Esslöffel Joghurt,
  • 1 Teelöffel Kurkuma und
  • 2 Esslöffel Öl zu einem Teig verkneten. Abgedeckt eine Stunde gehen lassen.

Für die Füllung

  • 400g zerkrümelten Schafkäse,
  • 300g aufgetauten, gehackten Blattspinat,
  • 2 gewürfelte Zwiebeln,
  • 2 Esslöffel Kapern und
  • 2 Teelöffel "Zatar" vermischen. Den Teig halbieren und jeweils kreisrund (Ø ca.32cm) ausrollen. Eine Teigplatte auf ein gefettetes, bemehltes Backblech legen und die Füllung darauf verteilen. Dabei einen 2cm breiten Rand frei lassen, diesen mit Wasser befeuchten und die zweite Teigplatte auflegen. Nun die Sonne strahlenförmig, etwa 8cm tief, einschneiden und die Schnittflächen der Strahlen jeweils nach oben drehen. Die Sonne mit
  • Milch bepinseln und mit
  • "Zatar" bestreuen. 30 Minuten gehen lassen und bei 180°C circa 40 Minuten backen. Schmeckt warm und kalt.

Variante mit Hackfleischfüllung:

  • 400g Rinderhack,
  • 200g zerkrümelter Schafkäse,
  • 2 gewürfelte Zwiebeln,
  • 2 Teelöffel "Zatar" und
  • etwas Salz vermischen und auf der Teigplatte verteilen.

"Zatar" besteht aus diesen

Zutaten:

SESAM, Sumach, Thymian, Oregano, Majoran, Koriander und Kreuzkümmel.


Ein saftig-würziges Fingerfood zum Beispiel zu einem Sektempfang oder zum Aperitif haben wir hier:
Rezeptidee Nr. 2
Bruschetta mit Honigmelone
mit "Bruschetta"- oder "Bruschetta piccante"-Gewürzmischung.

Zubereitung:

  • 4 Esslöffel Bruschetta-Mischung mit
  • 6 Esslöffel Wasser und
  • 3 Esslöffel Olivenöl vermischen und 15 Minuten ziehen lassen. Auf
  • Ciabatta- oder Baguettescheiben geben und jeweils einen
  • Honigmelonenschnitz und
  • ein Basilikumblatt dazulegen.

Zutaten der Gewürzmischung:

"Bruschetta" besteht aus Tomate, Zwiebel, Basilikum, Knoblauch, Steinsalz, Oregano, Petersilie und Pfeffer.
"Bruschetta piccante" besteht aus Tomate, Zwiebel, Knoblauch, Steinsalz, Chili, Rosmarin, Oregano, Thymian, Basilikum, Petersilie und Pfeffer.


Noch gibt es saftige Zitrusfrüchte. Grund genug für ein fruchtig-orientalisches Fischgericht:
Rezeptidee Nr. 3
Mandarinen-Lachs
mit "Chermoula"

  
(für 4 Personen)

Zubereitung:

  • 400g Zucchini in Scheiben schneiden, in
  • Olivenöl anbraten, salzen und schuppenartig in eine Auflaufform legen.
  • 4 Stücke Lachsfilet (á 150g) salzen und auf die Zucchini legen.
  • 2 Mandarinen pellen, in Scheiben schneiden, auf dem Lachs verteilen und
  • einige schwarze Oliven dazwischen platzieren. Das Ganze großzügig mit
  • "Chermoula" bestreuen,
  • 200ml Weißwein angießen (oder Gemüsebrühe mit etwas Zitronensaft vermischt) und 15-18 Minuten (je nach Dicke der Filets) bei 190°C im Ofen backen. Dazu Reis, Bandnudeln oder ein frisches Bauernbrot reichen.

Die arabische Gewürzmischung "Chermoula" besteht aus diesen

Zutaten:

Korianderblätter, Petersilie, Paprika-edelsüß, Zwiebel, Kreuzkümmel, Chili, Knoblauch und Koriander.


Rezeptidee Nr. 4
Usbekischer Plov
mit der Gewürzmischung "entlang der Seidenstraße...".
Die Ursprünge der Plov-Zubereitung (in anderen Ländern auch als Pilaw, Pilau oder Palau bekannt) sind nicht eindeutig belegt, sie wurde aber bereits in arabischen Büchern des 13. Jahrhunderts beschrieben. In verschiedenen Varianten hat sich dieses köstliche Gericht aus lockerem Reis, geschmortem Fleisch und Gemüse in den Ländern entlang der Seidenstraße verbreitet. In Usbekistan ist es sogar zum Nationalgericht aufgestiegen, wird traditionell bei Hochzeiten, der Geburt eines Kindes oder Beerdigungen gekocht.

Auf einer fantastischen Reise durch das äußerst gastfreundliche Usbekistan wurden wir im letzten Herbst in Samarkand eingeladen, die Plov-Zubereitung kennen zu lernen. Wenn wir uns jetzt zu Hause Plov kochen, ist das für uns jedes Mal wieder eine kleine Reise in dieses wunderbare Land.
.
 

(für 8 Personen)

Zubereitung:

  • 400g Basmatireis in Wasser einweichen und
  • 8 Wachteleier in 4 Minuten hartkochen (ersatzweise 4 Hühnereier).
  • 800g Lamm- oder Rindfleisch (Schulter oder Keule) grob würfeln, salzen und in einem Wok oder Schmortopf in
  • reichlich Öl scharf anbraten.
  • 400g geschnittene Zwiebeln dazu geben, ebenfalls anbräunen.
  • 2 gehäufte Teelöffel "entlang der Seidenstraße..." und
  • 300ml Wasser zufügen, das Fleisch circa 40 Minuten abgedeckt schmoren (bis es gar ist). Nun
  • 1 Dose Kichererbsen (400ml) und
  • 400g fein gestiftete Möhren darüber verteilen.
  • 3 ganze Knoblauchknollen hineinlegen und ohne Umrühren weitere 10 Minuten schmoren. Den abgetropften Basmatireis auf den Möhren verteilen, etwas salzen,
  • je 3 Esslöffel Rosinen und
  • Berberitzen darüber streuen und vorsichtig heißes Wasser angießen, bis der Reis knapp bedeckt ist. Immer noch nicht umrühren! Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze garen. Eventuell zwischendurch noch etwas Flüssigkeit nachgießen. Wenn der Reis gar ist, sollte die gesamte Flüssigkeit aufgesogen sein. Die Knoblauchknollen herausnehmen, den Plov gut umrühren und mit dem Knoblauch, den Wachteleiern und
  • gehackten Korianderblättern verziert servieren. Der Knoblauch wird durch die lange Schmorzeit mild und cremig und lässt sich leicht aus den Zehen herausdrücken und genießen.

Die Gewürzmischung "entlang der Seidenstraße..." besteht aus diesen

Zutaten:

 Kreuzkümmel, Pfeffer, Ceylon-Zimt, Szechuanpfeffer, Koriander, Cardamom, Kurkuma, Sternanis und Nelken.


Rezeptidee Nr. 5
cremige Schokoladen-Mousse mit delikater Überraschung
mit "Natur-Vanillezucker" und dem fruchtig-salzigem "Pink Dream".
 
(für 4 Personen)

Zubereitung:

  • 120g Zartbitter-Schokolade (mind. 70%) über dem nicht zu heißen Wasserbad schmelzen.
  • 2 Eier trennen, die Eiweiße mit
  • 1 Esslöffel "Natur-Vanillezucker" steif schlagen.
  • 250 ml Sahne ebenfalls steif schlagen. Nun die
  • 2 Eigelbe mit
  • 1 Esslöffel "Natur-Vanillezucker" und
  • 1 Esslöffel Cognac (nach Geschmack) schaumig schlagen. Jetzt rasch die etwas abgekühlte Schokolade mit der Eigelbmasse vermischen, dann zuerst die Schlagsahne und anschließend das Eiweiß unterheben.

Die Schokoladenmousse für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Auf Tellern anrichten,

  • Schokospäne (mit dem Sparschäler von einer Schokoladentafel geschabt) und
  • etwas "Pink Dream" darüber streuen.

Die Zutaten der verwendeten Mischungen:

"Natur-Vanillezucker" besteht aus Roh-Rohrzucker und bester Natur-Vanille.
"Pink Dream" besteht aus Meersalzflocken, Himbeeren, rosa Pfefferbeeren und Rosmarin.


14.02.20

Masala - Genussbrief im Februar

Wir lieben sie - Mamas Hühnersuppe, mit der wir schon als Kind bei einer Erkältung aufgepäppelt wurden. Fast überall in der Welt wird Hühnersuppe auf unterschiedliche Art und Weise gekocht und wegen ihrer wohlschmeckenden und kräftigenden Eigenschaften oft geradezu verehrt. Das gilt einmal mehr für unsere
Rezeptidee Nr. 1
Jemenitische Hühnersuppe
In dieser aromatischen, wärmenden Suppe werden zwei typisch jemenitische Gewürzmischungen verwendet, die es jetzt ganz neu von Masala gibt:
"Hawayej", welche auch in der israelischen Küche sehr geschätzt und häufig für Suppen, Eintöpfe und in vegetarischen Gerichten Verwendung findet und 
"Zhug", eine scharfe jemenitische Gewürzpaste, die in einem Schälchen separat zur Suppe gereicht wird.
Aber auch auf Pita-Brot, zu Falafel oder Schawarma ist "Zhug" ein scharfer und gleichzeitig zitronig-frischer Genuss.

  
(für 4 Personen)

Zubereitung:

  • 2 Esslöffel "Zhug"-Gewürzmischung mit
  • 3 Esslöffel Wasser,
  • 2 Esslöffel Zitronensaft und
  • 1 Esslöffel Öl verrühren und beiseite stellen.
  • 2 Hähnchenschenkel,
  • 2 Teelöffel "Hawayej",
  • 1 Teelöffel Salz,
  • 2 gewürfelte Zwiebeln,
  • 2 gewürfelte Tomaten,
  • 2 klein gehackte Knoblauchzehen und
  • je 1/3 Bund Petersilie,
  • Dill und
  • Koriander im Ganzen (mitsamt den Stielen) in
  • 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. Die Suppe 30-40 Minuten kochen, anschließend die Kräuter entfernen.
  • 1 große Karotte,
  • 1 Stück Kürbis oder 1 kleinen Kohlrabi und
  • 4 Kartoffeln in 1-2cm große Würfel schneiden, in die Suppe geben und weitere 20 Minuten kochen. Das Hähnchenfleisch in kleine Würfel schneiden und zurück in die Suppe geben. Mit Kräutern (Petersilie, Dill und Koriander) bestreut servieren und die "Zhug"-Soße dazu reichen.

Die beiden in diesem Rezept verwendeten neuen Gewürzmischungen bestehen aus folgenden

Zutaten:

"Hawayej": Kurkuma, Pfeffer, Cardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Zwiebel und Nelken.
"Zhug": Gemüsepaprika, grüner Chili, Korianderblätter, Cardamom, Koriander, Steinsalz und Knoblauch.


Bei den folgenden zwei Rezepten wird es jetzt wieder vegetarisch lecker!
Rezeptidee Nr. 2
Kohlkuchen aus der Pfanne
mit "Buntem Pfeffer" und "Pul Biber".
.
   

(für 2 Personen)

Zubereitung:

  • 500g Weißkohl hobeln oder in feine Streifen schneiden. Gemeinsam mit
  • 1 gewürfelten Zwiebel und
  • etwas Salz mit den Händen geschmeidig kneten.
  • 3 Eier und
  • 1 gehäuften Esslöffel Mehl unterrühren, mit
  • "Buntem Pfeffer" aus der Mühle würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Masse hineingeben und gleichmäßig verteilen. Den Kohlkuchen zunächst von der einen Seite 4-5 Minuten bei mittlerer Hitze braten, danach vorsichtig auf einen Teller gleiten lassen, wieder etwas Öl erhitzen und den Kohlkuchen darin von der anderen Seite ebenfalls 4-5 Minuten braten.

Dazu den folgenden pikanten Dip zubereiten, der in der türkischen Küche als Acili Ezme bekannt ist:

  • 1 rote Spitzpaprika,
  • 2 Tomaten und
  • 1 Zwiebel in Stücke schneiden und gemeinsam mit
  • 1 durchgepressten Knoblauchzehe,
  • 1 Esslöffel Tomatenmark,
  • 1 Esslöffel Granatapfelsirup und
  • 1 Esslöffel Olivenöl im Mixer fein zerkleinern (es soll aber kein Püree entstehen).
  • 1-2 Teelöffel "Pul Biber",
  • 1 Teelöffel Sumach,
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie und
  • Salz nach Geschmack unterrühren.

Als weitere Ergänzung passt auch noch ein frischer Joghurt-Dip aus

  • 300g Naturjoghurt,
  • 1 Esslöffel frischem Dill und
  • 1 Prise Salz.

Die in diesem Rezept verwendeten Gewürzmischungen bestehen aus folgenden

Zutaten:

"Bunter Pfeffer": schwarzer Tellicherry-Pfeffer (Indien), weißer Muntok-Pfeffer (Sumatra), grüner Pfeffer (Indien) und rote Pfefferbeeren (Brasilien).
"Pul Biber": Chiliflocken ohne Saat, Sumach, Steinsalz, Petersilie und Minze.


Rezeptidee Nr. 3
knusprige Grünkern-Bällchen in Curryrahm und Preiselbeeren
mit nussigem "Karnataka-Curry".
 
(für 3 Personen)

Zubereitung:

  • 1 gehackte Zwiebel und
  • 1 feingeschnittene Knoblauchzehe in etwas Öl anbraten.
  • 250g Grünkernschrot kurz mitrösten.
  • 500ml Gemüsebrühe dazugeben, circa 10 Minuten kochen. Anschließend eine halbe Stunde quellen lassen.
  • 1 Teelöffel "Karnataka-Curry",
  • etwas Salz und
  • 4-5 Esslöffel Paniermehl mit der Grünkern-Masse verkneten. 16 Bällchen daraus formen und rundherum in Öl knusprig braun braten.
Nebenbei die Currysauce zubereiten. Dafür
  • 400ml Soja- oder Hafersahne aufkochen. Den
  • Saft einer halben Orange zufügen, mit
  • 2-3 Teelöffel "Karnataka-Curry" und Salz nach Geschmack würzen. Die Sauce zum Beispiel auf einer Servierplatte verteilen, die Grünkern-Bällchen daraufsetzen,
  • Preiselbeeren (aus dem Glas) dazwischen klecksen und mit
  • Koriander oder Petersile bestreuen.
Dazu passt gedünstetes Gemüse oder ein frischer Salat.

"Karnataka-Curry" besteht aus diesen

Zutaten:

Kichererbsenmehl, SENFsaat, Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Pfeffer, Chili und Bockshornklee.

Rezeptidee Nr. 4
Hähnchen in Curry-Ananas-Sauce an Mohnreis
mit märchenhaftem "Curry wie aus 1001er Nacht".
 
 

(für 4 Personen)

Zubereitung:

  • 400g geschälte Ananas kleinschneiden, zusammen mit
  • 1 gehackten Knoblauchzehe,
  • 2cm feingeschnittenem Ingwer und
  • 1 kleingeschnittenen Zwiebel pürieren.
  • 600g in Streifen geschnittenes Hähnchenfilet und
  • 2 Teelöffel "Curry wie aus 1001er Nacht" unterheben, einige Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
  • 200g in Streifen geschnittenen Weißkohl,
  • 2 in Scheiben geschnittene Möhren und
  • 1 gewürfelte rote Paprika in etwas Öl anbraten. Das Hähnchenfleisch mitsamt der Marinade dazu geben,
  • 200ml Wasser angießen, nach Geschmack salzen und alles circa 5 Minuten garen.
  • 1 Esslöffel Mohn in etwas Öl kurz anrösten.
  • 300g Langkornreis und
  • 450ml heißes Wasser zugeben, salzen, aufkochen lassen und bei geringer Hitze garen, bis die ganze Flüssigkeit vom Reis aufgenommen ist (ca. 15 Minuten). Das Gericht mit
  • Koriander oder Petersilie bestreut servieren.

"Curry wie aus 1001er Nacht" besteht aus diesen

Zutaten:

Kurkuma, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, Chili, Natur-Vanille, Fenchel, Kardamom, Anis, Piment und Ceylon-Zimt.


17.01.20

Masala - Genussbrief im Januar

Das neue Jahr beginnen wir kulinarisch mit verschiedenen Ofengerichten und einer feinen, cremigen Wintersuppe - abgeschmeckt
mit dem Kräutersalz "Salz in der Suppe".
 
Rezeptidee Nr. 1
Rosenkohlsuppe

(für 4 Personen)

Zubereitung:

  • 1 gewürfelte Schalotte in etwas Öl anschwitzen.
  • 500g geputzte, halbierte Rosenkohl-Köpfchen dazugeben. Mit
  • 800ml Gemüsebrühe und
  • 100ml Sahne auffüllen, das Ganze 10-15 Minuten garen. Vier Rosenkohl-Hälften für die Deko herausfischen, die Suppe pürieren, mit
  • "Salz in der Suppe" und frisch geriebener
  • Muskatnuss abschmecken. Die Suppe in Teller verteilen und mit dem zurückbehaltenen Rosenkohl und gerösteten Haselnuss-Blättchen dekorieren.

Dazu passt ein pikantes Knoblauch-Baguette. Dafür

  • 2 Esslöffel "Aglio con Peperoncino" mit
  • 125g weicher Butter und
  • etwas Salz verrühren, 20 Minuten ziehen lassen.
  • 1 Baguette-Stange halbieren, mit der Knoblauchbutter bestreichen und bei 180°C knusprig braun backen.
"Salz in der Suppe" besteht aus diesen Zutaten:
Ur-Steinsalz, Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Gemüsepaprika, Zwiebel, SELLERIEblatt, Liebstock, Knoblauch, Thymian, Majoran, Malvenblüten und Kornblumenblüten.
"Aglio con Peperoncino" besteht aus diesen Zutaten:
Knoblauch, Petersilie, Gemüsepaprika, geschroteter Chili, Basilikum und Oregano.
Omas Kohlrouladen sind ja immer äußerst beliebt, aber diese fleischlose Variante mit einer gut gewürzten Füllung aus roten Linsen, Fetakäse und Walnüssen kann da locker mithalten!

Rezeptidee Nr. 2
Vegetarische Kohlrouladen
mit "Ungarischem Feuer"
.
  

(für 4-5 Personen)

Zubereitung:

Von

  • 1 Wirsingkohl den Strunk herausschneiden, Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Den Kohl im Ganzen hineinlegen und 5-6 Minuten blanchieren. Den Wirsing etwas abkühlen lassen, dann circa 10 große Blätter davon ablösen (der restliche Kohl hält sich im Kühlschrank circa 1 Woche).

Für die Füllung

  • 2 Schalotten und
  • 2 Knoblauchzehen kleinschneiden, in etwas Öl anbraten.
  • 125g rote Linsen und
  • 250ml Wasser zugeben, abgedeckt 8 Minuten garen. Abkühlen lassen,
  • 1 Teelöffel "Ungarisches Feuer",
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie,
  • 200g zerbröckelten Fetakäse und
  • 80g gehackte Walnüsse unterrühren, eventuell noch mit
  • Salz abschmecken. Jeweils 2 Esslöffel der Linsenmischung auf ein Wirsingblatt geben, dieses aufrollen und dabei die Seiten etwas einklappen. Die Rouladen in eine ofenfeste Form legen.

Nun die Soße zubereiten. Dafür:

  • 2 Schalotten,
  • 2 rote und
  • 2 gelbe Paprika grob zerkleinern, in Öl anbraten.
  • 200ml Gemüsebrühe,
  • 250ml Sahne,
  • 2 Teelöffel "Ungarisches Feuer" und
  • etwas Salz zufügen, die Soße aufkochen und über die Rouladen geben. Im Backofen bei 200°C abgedeckt 30 Minuten schmoren.

Dazu passen zum Beispiel Salzkartoffeln.

"Ungarisches Feuer" besteht aus diesen

Zutaten:

Edelsüßer Paprika, Rosenpaprika, Majoran, Knoblauch, Lorbeer, Zitronenschale, Pfeffer, Kümmel und Rosmarin.

Das südafrikanische "Bo Kaap Masala" hat alles, was lieblichen Kürbis unwiderstehlich macht. Unter anderem aromatischen Ceylon-Zimt, kräftigen Lorbeer, süßen Fenchel, geheimnisvollen Cardamom und eine Prise Piment.

Rezeptidee Nr. 3
Kürbis-Nudelauflauf
mit "Bo Kaap Masala".
 
 

Zubereitung:

  • 1kg ungeschälten Hokkaido-Kürbis in 1cm breite Spalten schneiden, mit
  • 1 durchgepressten Knoblauchzehe,
  • Salz nach Geschmack und
  • 3 Esslöffeln Olivenöl vermischen. Auf ein tiefes Backblech geben und bei 200°C unter gelegentlichem Wenden 20-25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit

  • 350g Nudeln (nach Wahl) al dente kochen.
  • 1 gewürfelte Zwiebel anbraten.
  • 350g Champignons in Scheiben,
  • 350g aufgetauten TK-Blattspinat,
  • 200ml Sahne,
  • 200ml Gemüsebrühe,
  • 1 Teelöffel "Bo Kaap Masala" und
  • Salz nach Geschmack zugeben, einige Minuten köcheln lassen. Die Nudeln und die Gemüsesoße über den gebackenen Kürbis geben. Mit
  • 100g geriebenem Parmesan bestreuen,
  • 250g Ricotta teelöffelweise darauf verteilen und
  • circa 20 frische Salbeiblätter dazwischen legen. 30-35 Minuten weiterbacken (bis der Ricotta appetitlich braune Spitzen bekommt).
"Bo Kaap Masala" besteht aus diesen

Zutaten:

Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Paprika, Chili, Sternanis, Ceylon-Zimt, Curryblätter, Lorbeer, Fenchel, Cardamom, Nelken und Piment.

Seit Kurzem verarbeiten wir ganz besonders aromatische griechische Bergkräuter wie Thymian, Rosmarin, Majoran und den für griechische Gerichte unverzichtbaren Oregano - angebaut auf einer Hochebene des Olymp, vollgetankt mit griechischer Sonne und von Hand geerntet.

Wir haben daraus eine kräftige Kräutermischung hergestellt, deren Aromen uns sofort vom Urlaub in der Ägäis träumen lassen. Für typische Gerichte wie Stifado oder Moussaka und natürlich auch zum Grillen von Käse, Fisch, Fleisch und so weiter eignen sich diese Bergkräuter hervorragend.

Rezeptidee Nr. 4
Pastitsio
mit "Griechischen Kräutern".

Dieser herzhafte griechische Nudelauflauf ist mehr als ein Alltagsessen. Normalerweise wird Pastitsio mit Hackfleisch zubereitet und erinnert dadurch an die italienische Lasagne.
In unserer vegetarischen Variante verwöhnt der Auflauf den Gaumen mit viel Gemüse, einer cremigen Soße, würzigem Käse und den unvergleichlichen Aromen sonnengereifter griechischer Bergkräuter.
 

(für 5-6 Personen)

Zubereitung:

  • 400g Makkaroni al dente kochen.
  • 700g Auberginen würfeln, mit
  • etwas Salz bestreuen und 20 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Flüssigkeit mit den Händen herausdrücken.
  • 600g gewürfelte Zucchini,
  • 250g geviertelte braune Champignons und die Auberginen nacheinander in
  • Olivenöl anbraten. Die Hälfte der Makkaroni nebeneinander auf einem tiefen Backblech verteilen und das Gemüse darüber geben.

Für die Tomatensoße

  • 2 Knoblauchzehen und
  • 1 Zwiebel kleinschneiden, in etwas Öl anbraten.
  • 800ml Tomatenpassata,
  • 2 Teelöffel "Griechische Kräuter",
  • 1 Teelöffel gemahlenen Zimt und
  • Salz nach Geschmack zugeben. 5 Minuten kochen, die Soße über dem Gemüse verteilen und mit den übrigen Makkaroni (möglichst wieder der Länge nach) bedecken.

Für die Bechamelsoße

  • 4 Esslöffel Butter im Topf schmelzen,
  • 4 Esslöffel Mehl zugeben und kräftig verrühren. Nach und nach unter ständigem Rühren
  • 600ml Milch zufügen und die Soße circa 5 Minuten kochen lassen. Mit frisch geriebener
  • Muskatnuss,
  • Salz und
  • Pfeffer abschmecken. Etwas abkühlen lassen,
  • 2 verquirlte Eier und
  • 75g geriebenen Käse (original den griechischen Kefalotiri, alternativ Parmesan) unterrühren. Den Auflauf mit der Bechamelsoße übergießen, mit weiteren
  • 75g geriebenem Käse und
  • 2 Teelöffel "Griechische Kräuter" bestreuen, anschließend im Ofen bei 200°C 30-40 Minuten backen. Vor dem Servieren den Pastitsio circa 15 Minuten ruhen lassen, damit er sich besser schneiden lässt. Aufgewärmt schmeckt der Auflauf übrigens mindestens noch mal so gut...

Unsere "Griechischen Kräuter" bestehen aus folgenden

Zutaten:

Oregano, Thymian, Rosmarin und Majoran.


Neben den oben vorgestellten Kräutern aus Griechenland haben wir noch weitere außergewöhnliche griechische Produkte ins Programm aufgenommen:

Balsamico-Creme aus Kreta
Mit viel Liebe und handwerklichem Können wird dieser cremige Balsamessig auf der Insel Kreta hergestellt. Für sein vollmundiges Aroma benötigt er nur 3 Zutaten, diese aber in excellenter Qualität:
 

Verwendung findet die sehr ergiebige Orangen-Balsamico-Creme zum Beispiel im Dressing für feine Blattsalate, auf geschmortem Fenchel, zu gegrilltem Fisch oder zur Käseplatte.

Zutaten:
Konzentrierter Traubenmost (42%), reife Orangen (38%) und Traubenessig (20%).


 
Balsamico-Creme mit Thymianhonig

Verwendung findet die sehr ergiebige Thymianhonig-Balsamico-Creme zum Beispiel im Salat-Dressing, an marinierten Pilzen, auf gebratener Leber oder zum Glasieren von Entenbrust.

Zutaten:
Konzentrierter Traubenmost (64%),Traubenessig (20%) und griechischer Thymianhonig (16%).


 
Dieser klassische Kräutertee, auch griechisches Eisenkraut genannt (botanisch.: sideritis scardica), wird in liebevoller Handarbeit und ohne zusätzliche Bewässerung in Höhenlagen von über 1000 Metern auf dem Olymp kultiviert.

Griechischer Bergtee enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, unter anderem einen hohen Anteil an ätherischen Ölen wie Thymol, Carvacrol, Monoterpene und Menthol, außerdem Flavonide und Gerbstoffe. Thymol und Carvacrol wirken nachweislich antibakteriell und entzündungshemmend.

Bereits seit der Antike wird der Bergtee wegen seiner ausgleichenden und stimmungsaufhellenden Wirkung geschätzt. Die traditionelle Heilkunde empfiehlt sideritis scardica bei Husten, Halsschmerzen, Schlafstörungen und Magenproblemen.

Den Griechischen Bergtee bieten wir als ganze Stängel im 25g-Beutel und im Weck®-Glas mit 35g Inhalt (hübsch auch zum Verschenken) an.


05.12.19

Masala - Genussbrief im Dezember

In dieser festlichen Jahreszeit lassen wir wieder die Kerzen leuchten und machen es uns bei einem wärmenden Tee und selbst Gebackenem gemütlich. Zum Beispiel mit diesen fruchtig-süßen Weihnachtssternen, die mit einer tollen Optik und einem besonders feinen Geschmack beeindrucken!
 
Rezeptidee Nr. 1
Himmlische Sterne
mit der himbeerigen Zuckermischung "Himmlisch!".

 
(für ca. 3 Backbleche)

Zubereitung:

  • 200g weiche Butter mit
  • 100g Puderzucker,
  • 1 Ei,
  • 1 Prise Salz und
  • 300g Mehl zu einem Mürbteig verarbeiten, eine Stunde kalt stellen.

Anschließend den Teig 3-4mm dick ausrollen, Sterne ausstechen und diese bei 180°C 10-12 Minuten backen.

  • 150g Himbeer-Marmelade unter Rühren aufkochen, die Kekse dünn damit einpinseln und mit
  • "Himmlisch!" bestreuen. Die Sterne etwas antrocknen lassen und luftdicht verpackt aufbewahren (oder gleich vernaschen).

"Himmlisch!" besteht aus folgenden Zutaten:

Roh-Rohrzucker, gefriergetrocknete Himbeeren, Orangenschalen und Malvenblüten.


Rezeptidee Nr. 2
Kürbis-Avocadosuppe
mit "Pumpkin Spice".
Bei dieser überraschenden Köstlichkeit werden zwei Suppen separat zubereitet und ineinander gegossen serviert. Die unterschiedlichen Aromen von Avocado und Kürbis harmonieren auf ganz besondere Art und Weise.
 
 

(für 4 Personen)

Zubereitung:

  • 1 Zwiebel in
  • etwas Öl andünsten.
  • 500g geschältes, in Würfel geschnittenes Kürbisfleisch dazu geben und mit
  • circa 600ml Gemüsebrühe (die Menge kann je nach Kürbisart etwas variieren) ablöschen.
  • 1 Teelöffel "Pumpkin Spice",
  • Salz und
  • 100ml Sahne zufügen. Die Kürbissuppe 15 Minuten garen, anschließend pürieren, eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Avocadosuppe

  • 500ml kochende Gemüsebrühe in ein hohes Gefäß geben,
  • ½ durchgepresste Knoblauchzehe,
  • 1 vom Stein befreite und geschälte Avocado,
  • 8 Basilikumblätter,
  • eine Prise Salz und
  • etwas Zitronensaft dazu geben und sofort pürieren.
  • Zunächst die Suppenteller etwa zur Hälfte mit der Kürbissuppe füllen, anschließend vorsichtig in die Mitte die Avocadosuppe gießen,
  • Kürbiskernöl darüber träufeln und servieren.

Bei der Zubereitung ist es wichtig, die Avocadosuppe nicht zu kochen, damit sie ihre schöne grüne Farbe behält.

"Pumpkin Spice" besteht aus diesen Zutaten:

Ceylon-Zimt, Ingwer, Bourbon-Vanille, Piment und Macis (Muskatblüte).

 
Rezeptidee Nr. 3
Brick au thon
Ein klassischer nordafrikanischer Leckerbissen, eingepackt wie ein kleines, bezauberndes Geschenk mit überraschendem Inhalt. Gewürzt mit dem tunesischen "Tabil".
 
  

(ergibt 6 Teigtaschen)

Zubereitung:

  • 3 Kartoffeln (circa 300g) in Salzwasser garen, grob zerstampfen und etwas abkühlen lassen.
  • 1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft) abtropfen, mit den Kartoffeln,
  • 1 Ei,
  • 1 sehr fein geschnittenen Zwiebel,
  • 1 Esslöffel Kapern,
  • 50g mildem, geriebenen Käse,
  • 2 Esslöffel gehackter Petersilie,
  • 1 Teelöffel "Tabil",
  • 1 Prise Salz und nach Belieben
  • ½ Teelöffel Chiliflocken
  • vermengen.
  • 6 Blätter Strudelteig (Brick-, Yufka-, Filo-Teigblätter), 20x20cm, nebeneinander auslegen. Die Ränder dünn mit
  • verquirltem Ei bestreichen, die vorbereitete Füllung kranzförmig auf den Blättern verteilen und in die Mitte
  • jeweils ein kleines Ei hineingleiten lassen. Die Teigblätter nun vorsichtig zu Dreiecken zusammenklappen und die Ränder festdrücken.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen (circa 1cm hoch, nicht zu heiß), die Teigtaschen nacheinander von jeder Seite circa 2 Minuten backen. Dann sollte das Eigelb noch flüssig sein. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen, mit
  • etwas Zitronensaft beträueln und mit einem Salat genießen.

"Tabil" besteht aus diesen Zutaten:

Koriander, Knoblauch, Chili, Kreuzkümmel, Kümmel, Ingwer, Kurkuma, Ceylon-Zimt, Pfeffer, Fenchel, Muskat.


"Montreal Steak Spice" ist eine berühmte und vielseitig verwendbare Gewürzmischung (nicht nur für Fleisch) aus der kanadischen Metropole am Sankt-Lorenz-Strom. Bei dem folgenden Gericht verleiht sie dem Fisch in Verbindung mit Pecan-Nüssen, Cranberries und Ahornsirup ein ganz besonderes Aroma.
Rezeptidee Nr. 4
Gebackener Lachs, kanadisch inspiriert
mit " Montreal Steak Spice".
 
 
(für 6 Personen)

Zubereitung:

  • 2 Esslöffel Ahornsirup mit
  • 3 Teelöffel "Montreal Steak Spice" und
  • 1 Esslöffel Sojasauce verrühren.
  • 1 Lachsseite (1000-1200g) mit der Hautseite auf ein Backblech legen, leicht salzen und mit der Gewürzpaste bestreichen. Mit
  • 50g Pecan-Nüssen belegen.
  • 600g geputzte Brokkoli-Röschen um den Lachs verteilen, mit
  • Salz und Pfeffer würzen und mit
  • etwas Olivenöl beträufeln. Das Backblech bei 200°C für circa 20 Minuten in den Ofen schieben, eventuell in den letzten Minuten den Grill zuschalten. Den Brokkoli nach der Hälfte der Backzeit einmal wenden.

Als Beilage

  • 250g Quinoa in
  • 500ml Salzwasser 10-15 Minuten kochen. Mit
  • 50g gehackten Cranberries und
  • 1 Esslöffel Petersilie veredeln.

"Montreal Steak Spice" besteht aus den folgenden Zutaten:

Pfeffer, Paprika, Knoblauch, Koriander, Gemüsepaprika, SENFsaat, Zwiebel und Dillsaat.


Unser Adventsgeschenk:

In der Adventszeit legen wir allen Bestellungen kostenlos unsere neue Himbeer-Salzmischung
Hinweis: Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.