Versandkostenfrei ab 30,- €
5% Rabatt ab 60,- €

Küchen-Blog

09.06.17

Masala - Genussbrief im Juni

"Chermoula", "Dukkah", "Zatar" - das sind die wohlklingenden Namen traditioneller arabischer und orientalischer Gewürzmischungen. In den folgenden Gerichten haben wir sie auf ganz unterschiedliche Art und Weise verwendet.

Rezeptidee Nr 1:
"Chermoula" ist eine frische marokkanische Mischung für Grillmarinaden. Darin eingelegter Fisch oder Fleisch umweht ein Hauch Arabiens. Doch auch mit "Chermoula" gewürzte Gemüse und Salate sind ein besonderer Gaumenkitzel.
Grünkern-Traubensalat mit frischer marokkanischer Marinade
mit "Chermoula"

  

(für 4 Personen)

  • 250g Grünkern in
  • 450ml "Gemüsebrühe" 10 Minuten kochen. Auf der ausgeschalteten Herdplatte circa 1 Stunde ausquellen lassen. Eine Marinade aus
  • 2 Esslöffel "Chermoula",
  • 6 Esslöffel Zitronensaft,
  • 3 Esslöffel Öl,
  • 1 fein geschnittenen Frühlingszwiebel und
  • etwas Salz rühren. Mit dem abgekühlten Grünkern vermischen.
  • 200g halbierte, kernlose Weintrauben,
  • 200g gewürfelten Emmentaler und
  • 3 Esslöffel geröstete Sonnenblumenkerne unterheben. Vor dem Servieren eine halbe Stunde durchziehen lassen.

Rezeptidee Nr 2:
"Dukkah" wird in Ägypten traditionell mit Fladenbrot und einem guten Olivenöl zum Frühstück oder
als Vorspeise gereicht. Dazu Fladenbrotstücke erst in Öl und anschließend in eine Schale mit Dukkah tunken.
Die würzig-nussige Mischung eignet sich aber auch für Fischpanaden, Tofu oder Gemüsepfannen.
Süsskartoffeln mit Pistazien-Dukkah-Sprinkle
mit "Dukkah"
Unerhört cremig und nussig!

Pro Person

  • 1 Süßkartoffel halbieren, in eine Auflauffform legen, mit
  • Olivenöl beträufeln, wenig salzen und bei 200°C 40-45 Minuten backen. Jede Hälfte mit
  • 1 Teelöffel"Dukkah" und
  • 1 Esslöffel gehackten Pistazien bestreuen, weitere 5 Minuten backen. Mit
  • etwas Olivenöl beträufeln und servieren

Rezeptidee Nr 3:
Zatar ist in Nordafrika, dem Nahen Osten und der Türkei beliebt. Traditionell wird es, mit Olivenöl vermischt,
vor dem Backen auf Fladenbrot gestrichen. Die würzig-nussige Mischung ist aber auch ebenso köstlich
für Fischpanaden, Tofu oder Gemüsepfannen.
Manakish
mit "Zatar"
Manakish - das sind würzige Fladenbrote, die im Libanon, Syrien, Jordanien, Palästina und Israel sehr beliebt sind.

(ergibt 4 Fladenbrote)

  • 500g Weizenmehl (Typ 550),
  • 1/2 Würfel Hefe (oder 2 TL Trockenhefe),
  • 1 Teelöffel Salz,
  • 1 Teelöffel Zucker,
  • 250ml lauwarmes Wasser,
  • 3 Esslöffel Olivenöl und
  • 1 Esslöffel Joghurt zu einem Hefeteig verkneten, abgedeckt 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. In der Zwischenzeit
  • 1 rote Zwiebel würfel und mit
  • 3 gehäuften Esslöffel "Zatar" und
  • 10 Esslöffel Olivenöl vermischen. Aus dem Teig 4 Fladen formen, auf zwei Backbleche legen, mit der Zwiebelmischung bestreichen und noch einmal 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend im vorgeheizten Ofen bei 225°C 10-13 Minuten backen (bis die Ränder appetitlich gebräunt sind.

Rezeptidee Nr 4:
Wie wäre es zum Schluss noch mit einem Ausflug in die Tex-Mex-Küche?
Putenschnitzel in Taco-Kruste
mit "Hot Stuff"
So was von knusprig!

(für 4 Personen)

  • 6 Esslöffel Tomatenketchup mit
  • 4 Esslöffel "Hot Stuff" vermischen.
  • 200g Taco-Chips (Mais-Chips) grob zerbröseln.
  • 600g Putenbrust in 12 kleine Schnitzel zerteilen und salzen. Nun die Schnitzel zuerst im Ketchup wenden und dann von beiden Seiten in die Taco-Brösel drücken. Die Schnitzel im Ofen bei 190°C circa 20 Minuten backen. Dazu einen Gurkensalat mit
  • "Joghurt-Dressing" reichen.

06.05.17

Masala - Genussbrief im Mai

Jetzt sprießt er wieder, der köstlich-frische Spargel. Das ist die Gelegenheit, mal wieder
etwas Neues mit diesem wunderbaren Saisongemüse auszuprobieren:

Rezeptidee Nr 1:

Sesam-Thunfisch auf Spargel-Mango-Salat

mit "Sesam öffne Dich"

  

(für 4 Personen)

  • 1kg Spargel schälen und schräg in 1cm breite Scheiben schneiden.
  • 2 Teelöffel Butter und den Spargel in einen Topf geben, mit
  • je 1 kräftige Prise Salz und Zucker bestreuen,
  • 6 Esslöffel Wasser zugeben. Mit aufgelegtem Deckel vorsichtig aufkochen und bei ausgeschalteter Herdplatte in 3 Minuten bissfest garen. In eine Schale umfüllen und noch heiß mit
  • 4 Esslöffel Weißweinessig,
  • Salz und
  • Pfeffer würzen, abkühlen lassen.
  • 2 Mango würfeln und zusammen mit
  • ein wenig Schnittlauch unter den Spargel mischen.
  • 4 Thunfischsteaks (á 120g) von beiden Seiten je 2 Minuten anbraten, die Hitze reduzieren,
  • 4 Teelöffel flüssigen Honig und
  • 4 Teelöffel "Sesam öffne Dich" in der Pfanne verteilen und die Steaks kurz darin wenden, bis der Fisch gleichmäßig damit überzogen ist.
Den Thunfisch mit dem Salat anrichten und knuspriges Baguette dazu reichen.

Rezeptidee Nr 2:

Eine weitere leichte Vorspeise mit frischem Fisch, dieses Mal mit feinem Rauchsalz:
Lachs-Tatar mit Melone und Pumpernickel-Cracker
mit "Dänischem Rauchsalz"

(für 4 Personen)

  • 500g sehr frischen Lachs fein würfeln, mit
  • frisch gemahlenem Pfeffer und
  • ½ - 1 Teelöffel "Dänischem Rauchsalz" (nach Geschmack) würzen.
  • 200g nicht zu reife Melone (z.B. Cantaloupe- oder Honigmelone) ebenfalls fein würfeln.
  • 250g kleine runde Pumpernickelscheiben (im Supermarkt-Brotregal) auf einem Backblech verteilen und 20 - 25 Minuten bei 170°C knusprig rösten, zwischendurch einmal wenden. Den Lachs und die Melone mit Hilfe eines Dessert-Ringes in vier Portionen auf Tellern anrichten (wie auf dem Foto ersichtlich) und etwas fest drücken. Ein wenig
  • Creme Fraiche dazu geben, mit
  • schwarzem Sesam und
  • Kresse garnieren. Das Tatar mit den Pumpernickel-Crackern servieren.
Für dieses in Dänemark natürlich hergestellte Rauchsalz wird Salz vom Toten Meer 7 Tage lang über Buchenholz kalt geräuchert. Es verleiht den Speisen eine feine, rauchige Note und eignet sich deshalb nicht nur für frischen Lachs oder herzhafte Barbecuegerichte, sondern passt auch hervorragend in die vegetarische und vegane Küche.

Neu von Masala

"entlang der Seidenstraße…..."
Die Seidenstraße erstreckte sich mehr als 8000 Kilometer weit von China durch die sagenumwobenen zentralasiatischen Städte Samarkand und Persepolis bis in den Mittelmeerraum zu den Basaren des alten Konstantinopel und den Händlern von Venedig. Die mächtigsten Herrscher kämpften um die Kontrolle der Seidenstraße – von Alexander dem Großen bis Dschingis Khan. Denn die Handelsroute versprach unermesslichen Reichtum.

In diesem Sieben-Gewürz vereinen sich die Aromen Zentralasiens mit denen Arabiens auf unvergleichliche Art und Weise.
Zutaten: Kreuzkümmel, Pfeffer, Ceylon-Zimt, Szechuanpfeffer, Cardamom, Sternanis, Nelken.

Rezeptidee Nr 3:

Gemüsepilaw
mit der Gewürzmischung "entlang der Seidenstraße..."

(für 4 Personen)

  • 1 große Aubergine in 3-4cm große Würfel schneiden, salzen und in Öl anbraten.
  • 1 in Scheiben geschnittene Möhre,
  • 1 grob gewürfelte Zucchini,
  • je 1 gewürfelte Zwiebel und Knoblauchzehe,
  • 1 Teelöffel frisch geriebenen Ingwer,
  • 3 Teelöffel "entlang der Seidenstraße..." und
  • Salz nach Geschmack dazugeben und kurz mitbraten.
  • 250g Langkornreis,
  • 1 Esslöffel Berberitzen und
  • 550ml Wasser mit in die Pfanne geben und abgedeckt 15-20 Minuten bei geringer Hitze garen. Mit
  • gehackter Petersilie und
  • einem weiteren Esslöffel Berberitzen bestreut servieren.

01.04.17

Masala - Genussbrief im April

Frische Luft, die Vögel zwitschern, alles wird wieder grün und Ostern steht vor der Tür!
Gründe genug, etwas Gutes mit lieben Menschen zu genießen. Ein hübscher Blickfang für den Osterbrunch ist unsere
Rezeptidee Nr 1:
Gefülltes Brot
mit "Kräuterbuttergewürz"

  

(ergibt 8 große Scheiben)

  • 7 Eier hart kochen. Von
  • 1 Kastenbrot (750-1000g Roggenmischbrot) drei möglichst gleichmäßige, waagerechte Scheiben (circa 1,5cm dick) abschneiden.
  • 250g weiche Butter schaumig schlagen, mit
  • 300g Frischkäse,
  • 6 gehäuften Teelöffeln "Kräuterbuttergewürz" und
  • Salz nach Geschmack verrühren. Eine Lage Brot mit der Kräutercreme bestreichen, drei der Eier in Scheiben schneiden und darauf verteilen. Die zweite Brotlage dünn buttern und kopfüber auf die Eier legen. Wieder Kräutercreme aufstreichen und mit
  • 150g Räucherlachs belegen.
  • 3 Scheiben Schwarzbrot mit Kräutercreme versehen, mit der Butterseite auf den Lachs legen und wiederum buttern. Nun die letzte Lage vom Kastenbrot, mit Kräutercreme bestrichen, auflegen, das gefüllte Brot mit dem Rest der Kräutercreme einstreichen. Mit
  • Schnittlauchröllchen, den übrigen vier geviertelten Eiern,
  • 50g gewürfeltem Räucherlachs und
  • "Rosa Pfefferbeeren", wie auf dem Foto ersichtlich, garnieren. In acht große oder (noch einmal quer geschnitten) sechzehn kleine Scheiben schneiden.

Rezeptidee Nr 2:
Der Festtagsbraten - gut vorzubereiten und äußerst schmackhaft.
Lammkeule, mediterran
mit "Gyros- und Lammgewürz"

(für 4 Personen)

  • 1,2kg Lammkeule (am Knochen) mit
  • 2 Teelöffel Senf einreiben und mit
  • 3 Teelöffel "Gyros- und Lammgewürz" bestreuen. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Am nächsten Tag den Braten salzen und bei 120°C im Ofen circa 3,5 Stunden sanft garen. Dann hat er eine Kerntemperatur von 60°C und ist gleichmäßig rosa (wer das Fleisch lieber mehr durchgebraten mag, lässt es einfach eine halbe bis eine Stunde länger im Ofen).

Die Beilagen:

  • 2 mittelgroße Auberginen in Stücke schneiden und zusammen mit
  • 2 in Spalten geschnittenen roten Zwiebeln bei mittlerer Hitze in Olivenöl anbraten.
  • je 1 rote und grüne grob zerteilte Paprikaschote dazugeben, mit
  • etwas "Gyros- und Lammgewürz",
  • Salz und
  • einem Spritzer Zitronensaft würzen. Das Gemüse bißfest garen.
Zwischendurch einen Djuvec-Reis zubereiten (macht sich fast von alleine). Dafür
Für den Salat
  • 100g zarten gut gewaschenen Blattspinat und
  • 1 kleine in Ringe geschnitte rote Zwiebel in eine Schüssel geben, mit einem Dressing aus dem
  • Saft einer halben Zitrone,
  • 3 Esslöffel Olivenöl und
  • 1 Prise Salz und Pfeffer vermischen. Mit
  • 1 Teelöffel Sumach bestreut servieren.
    Rezeptidee Nr 3:
Eine schöne Torte darf an festlichen Tagen natürlich nicht fehlen. Dieses Prachtexemplar wird mit geheimnisvoll gewürztem Espresso getränkt. Die Torte lässt sich gut vorbereiten und schmeckt am Besten, wenn sie eine Nacht durchzieht.

Espresso-Mascarpone-Torte
mit "Arabian Coffee Spice"

(für eine Springform Ø 20cm)

  • 6 Eier und
  • 180g Zucker dick schaumig schlagen (2-3 Minuten mit dem Handmixer).
  • 100g gemahlene Mandeln,
  • 100g Weizenmehl (Typ 550),
  • 2 gehäufte Teelöffel Instantkaffeepulver,
  • 1/2 Teelöffel Backpulver,
  • 1 gehäufter Teelöffel "Arabian Coffee Spice" und
  • 1 Prise Salz vermischen und vorsichtig unter die Eiercreme ziehen. Zum Schluss noch
  • 3 Esslöffel Rapsöl unterrühren. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Springform (Ø 20cm) füllen, bei 180°C circa 35 - 40 Minuten backen. Nach dem Auskühlen zweimal waagerecht durchschneiden, gleichmäßig mit einer Mischung aus
  • 3 - 4 Tassen Espresso und
  • 1 Teelöffel "Arabian Coffee Spice" tränken.
  • 4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen und beiseite stellen.
  • 400g Mascarpone mit
  • 2 gehäuften Esslöffeln Zucker und
  • 1 Prise Salz verrühren. Die tropfnasse Gelatine bei geringer Hitze auflösen, nun zunächst 2 Esslöffel der Mascarponecreme mit der Gelatine gut verrühren und dieses rasch mit der gesamten Creme vermischen.
  • 400ml geschlagene Sahne unterheben. Die Tortenböden mit circa 1/3 der Creme zusammensetzen, einem weiteren Drittel einstreichen und den Rest für die Verzierung verwenden.
  • Kakao darüber stäuben und mit
  • Eierlikör begießen.

Neu von Masala

Gewürzmischung für "Goldene Milch" (Kurkuma-Latte).
"Goldene Milch" ist ein beliebtes ayurvedisches Getränk mit einem
hohem Anteil an Kurkuma. Diesem vor allem in Asien verwendeten goldgelben Gewürz sagt man viele wohltuende Eigenschaften nach
- zum Beispiel eine entzündungshemmende Wirkung.

Zutaten: Kurkuma (38%), Ceylon-Zimt, Ingwer, Kakao, Langpfeffer, Vanille, Muskat.
Zubereitung:
½-1 Teelöffel der Gewürzmischung in 250ml (Pflanzen-)Milch erhitzen, etwas Kokosöl zugeben und evtl. mit Kokosblütenzucker oder Honig süßen.


Unsere neueste "Ganze Mahlzeit" heißt "Arroz Rojo", und ist ein scharfes mexikanisches Reisgericht mit Jalapeño- und Habañero-Chili.

Zutaten: Reis, Tomaten, Mais, Erbsen, Zwiebel, Kreuzkümmel, Koriander, Jalapeño-Chili, Paprika, Habañero-Chili, Knoblauch, Oregano, Pfeffer, Korianderblätter, Ceylon-Zimt, Piment, Ingwer.
Zubereitung:
Packungsinhalt in etwas Öl kurz anschwitzen, mit 700ml gesalzenem Wasser ablöschen, den Reis im geschlossenen Topf 10 Minuten kochen und dann bei geringer Hitze weitere 10 Minuten ausquellen lassen.
Der Packungsinhalt ist ausreichend für 3-4 Personen.


02.03.17

Masala - Genussbrief im März

Kleine kulinarische Mitbringsel kann man doch immer gebrauchen, denn sie erfreuen die Beschenkten. Deshalb empfehlen wir, unsere folgenden Rezepte unbedingt einmal auszuprobieren. Doch hat man den Sirup oder das Popcorn erst einmal selber gekostet, wird es mit dem Verschenken gar nicht mehr so einfach...

Rezeptidee Nr 1:
Sirup für Chai Latte
mit "Masala Chai"

(ergibt cira ½ Liter Sirup)

  • 35g "Masala-Chai" in der Küchenmaschine oder im Mörser grob zerstoßen und zusammen mit
  • 2 Teelöffel kräftigem Schwarztee,
  • 350g braunem Zucker,
  • ½ Teelöffel gemahlener Vanille und
  • 600ml Wasser in einen Topf geben, 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Gewürze absieben und den Sirup noch einmal kurz aufkochen. In kleine Fläschchen füllen, verschenken oder selbst genießen.
Für einen Chai Latte 2-3 Teelöffel Sirup in heiße Milch einrühren, eventuell aufschäumen. Wunderbar auch im schwarzen Tee, im Espresso oder Cappuccino.

Rezeptidee Nr 2:
Wir kennen Popcorn süß und salzig. Aber jetzt wird´s super-würzig. Perfekt zum Verschenken oder für´s "Puschenkino":
Spicy Popcorn
mit "Magic Barbecue Dust"

  • 1-2 Teelöffel Öl in einem weiten Topf erhitzen,
  • 50g Popcorn-Mais zugeben (die Körner sollen nebeneinader liegen können), den Deckel auflegen und bei mittlerer Hitze warten, bis die Maiskörner gepoppt sind. In eine Schüssel geben und sofort mit
  • 1 gehäuften Teelöffel "Magic Barbecue Dust" vermischen.

Rezeptidee Nr 3:
Wärmt an kalten, regnerischen Tagen:
Feurige Drachensuppe
mit " 5-Gewürze-Pulver" und "Szechuan-Drachen"

(für 4 Personen)

  • 1,5 Liter "Gemüsebrühe" mit
  • 1 gehäuften Teelöffel geriebenen Ingwer,
  • 1 durchgepressten Knoblauchzehe,
  • 1 Stange Zitronengras (im Ganzen),
  • ¼ Teelöffel "Chinesisches-Fünf-Gewürze-Pulver" und
  • 1-2 Teelöffel "Szechuan-Drachen" circa 10 Minuten kochen. in der Zwischenzeit
  • 1 Möhre in sehr dünne Scheiben,
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln in Ringe,
  • 4-5 Champignons in Scheiben und
  • 300g Tofu in Würfel schneiden. Das Gemüse und den Tofu in der entstandenen Brühe weitere 2-3 Minuten kochen. Zum Schluss
  • 200g Sojasprossen unterrühren und die Suppe mt dem Saft von einer halben Limone und eventuell etwas Salz abschmecken.

Je nach Kühlschrankvorrat lässt sich diese scharfe Suppe natürlich auch mit anderen Gemüsesorten variieren.


Rezeptidee Nr 4:
Das fruchtig-herbe Aroma der Zwerg-Orangen und die Würze des arabischen "Zatar" harmonieren sehr gut mit Mangold und verbinden sich so zu einer kleinen Köstlichkeit.

Herzhafter Mangoldkuchen mit Kumquats
mit "Zatar"

(für 4 Personen)

  • 250g Weizenmehl (Typ 550),
  • 150g Roggenmehl (Typ 1150),
  • 1/2 Würfel Hefe (oder 2 TL Trockenhefe),
  • 1/2 TL Salz,
  • 1 Esslöffel Olivenöl,
  • 100ml lauwarme Buttermilch und
  • 120ml lauwarmes Wasser zu einem Teig verkneten und abgedeckt zwei Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. In der Zwischenzeit
  • 600g Mangold kleinschneiden. Die weißen Stiele und
  • 1 gehackte Zwiebel in Öl circa 3 Minuten braten. Dann das Mangoldgrün dazugeben und mit geschlossenem Deckel im eigenen Saft 2 Minuten dünsten. Mit Salz, Pfeffer und
  • Muskatnuss abschmecken und abkühlen lassen. Den Teig rechteckig ausrollen und auf ein Backblech legen. Den Mangold,
  • 200g Fetawürfel und
  • 40g Pinienkerne darauf verteilen, mit
  • 1 gehäuften Esslöffel "Zatar" würzen. Im vorgeheizten Backofen bei 210°C etwa 18 - 20 Minuten backen.
  • 6 Kumquats (Zwerg-Orangen) in sehr feine Scheiben schneiden und auf dem Mangoldkuchen verteilen.

10.02.17

Masala - Genussbrief im Februar

Der Winter ist noch nicht vorbei und so kann wohl momentan jeder von uns etwas "Andalusische Sonne" gebrauchen. In der Adventszeit 2015 gab es dieses fruchtige Orangensalz mit feiner Kräuternote bereits als Gratisüberraschung zu allen Bestellungen.  Auf vielfachen Wunsch haben wir es jetzt ins Sortiment aufgenommen. Die Salzmischung eignet sich hervorragend für Salatdressings, Fischgerichte oder zu Entenbrust. Und natürlich für das folgende Rezept:

Rezeptidee Nr 1:
Lachswürfel auf Kakifrucht und Feldsalat

(Vorspeise für 4-6 Personen)

  • 2 Kaki (Sharonfrucht) in dünne Scheiben schneiden und auf einer Salatplatte anrichten.
  • 100g geputzen Feldsalat darauf verteilen.
  • 500g frischen Lachs in circa 3cm große Würfel schneiden, mit
  • etwas "Andalusische Sonne" und
  • 3 Esslöffel grob gehackten Kürbiskernen bestreuen. Die Lachswürfel in Öl 3 Minuten scharf anbraten, dabei einmal wenden. So behält der Fisch einen glasigen Kern. Den Lachs auf den Salat geben und mit einem Dressing aus
  • 1 Teelöffel "Andalusische Sonne",
  • 1 Teelöffel Honig,
  • 2 Esslöffel weißem Balsamico-Essig und
  • 3 Esslöffel kaltgepresstem Sonnenblumenöl beträufeln.

Rezeptidee Nr 2:
Ein cremiger Gaumenschmeichler mit knackig gegartem Gemüse ist dieser
Salat von gelben Linsen und gebratenem Fenchel

(Vorspeise für 4 Personen)

  • 200g gelbe Linsen mit
  • 350ml Gemüsebrühe aufkochen, von der Kochplatte nehmen und 5 Minuten ziehen lassen. Ein Dressing aus
  • 2 Teelöffel "Peppermint-Lemon-Spice",
  • 2-3 Esslöffel Weißweinessig,
  • 2 Esslöffel kaltgepresstem Sonnenblumenöl und
  • etwas Pfeffer zubereiten und mit den Linsen verrühren. Eventuell mit
  • etwas Zitronensaft abschmecken.
  • 2 Fenchelknollen in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl kurz anbraten. Salzen, pfeffern und mit dem lauwarmen Linsensalat servieren.

Rezeptidee Nr 3:
Ganz einfach "kopfüber" in die Aromenvielfalt Indiens stürzen!

Punjabi-Blumenkohl aus dem Ofen

(für 4 Personen)

  • 1 großen Blumenkohl (1300-1500g) kopfüber in einen ofenfesten Topf oder Bräter legen.
  • 2 gehackte Zwiebeln und
  • 500g Cherrytomaten darum verteilen.
  • 1 Dose Kokosmilch und
  • 200ml Wasser mit
  • 4 Teelöffel "Punjabi Garam Masala",
  • 2 Teelöffel Salz,
  • 1 Teelöffel Kurkuma,
  • 1 Teelöfel Cayennepfeffer und
  • 1 Teelöffel frisch geriebenen Ingwer verrühren. Die Soße über den Blumenkohl gießen und bei 200°C abgedeckt 30 Minuten backen. Dann den Blumenkohl umdrehen und weitere 30-45 Minuten mit Deckel garen.
Mit indischem Naanbrot oder Basmati-Reis genießen.

Rezeptidee Nr 4:
Etwas Süßes darf natürlich nicht fehlen.

Birnen-Mascarpone-Karamell

(für 8 Personen)
  • 2 große süße Birnen schälen, entkernen und grob würfeln. Mit
  • 4 Esslöffel Wasser und
  • 1/2 Teelöffel Zimtblüten aufkochen und circa 5 Minuten dünsten. Abkühlen lassen. Für den Karamell
  • 200g Rohrzucker in einem Topf schmelzen, bis der Zucker hellbraun ist. Vorsichtig
  • 3 Esslöffel Butter,
  • 200ml Sahne und
  • 2 Esslöffel Mandelstifte zugeben und bei geringer Hitzezufuhr so lange rühren, bis sich alles zu einer Soße verbunden hat. Ebenfalls abkühlen lassen.
  • 250g Mascarpone mit
  • 250g Joghurt,
  • 1/2 geriebenen Tonkabohne (Muskatreibe) und
  • 1 Esslöffel Rohrzucker verrühren.
Nun das Birnenkompott auf 8 Gläser verteilen, die Mascarponecreme und anschließend die Karamellsoße darüber geben und im Kühlschrank 1-2 Stunden durchziehen lassen. Für einen spannenden Kontrast streuen Freunde von salzigem Karamell einige feine Salzblumen der "Indischen Sonnenflocken" über ihr Dessert.

Die Süßspeise kann auch gut einen Tag im Voraus zubereitet werden.
 

05.01.17

Masala - Genussbrief im Januar

Im noch ganz jungen Jahr 2017 möchten wir uns sehr herzlich für die vielen positiven Rückmeldungen und Anregungen zu unseren Produkten und Irmas Rezeptideen bedanken. Hoffentlich kommen die folgenden Kreationen auch gut an. Wir sind gespannt...

Rezeptidee Nr 1:
Eine schmackhafte Vitaminbombe in der kalten Jahreszeit, ungewöhnlich abgeschmeckt
mit der orientalischen Gewürzmischung "Baharat".

Grünkohlsalat

(für 4 Personen)

  • 400g frischen Grünkohl gut waschen, trocken schleudern und fein schneiden.
  • 1 Teelöffel Salz zugeben und mit den Händen gut durchkneten, damit der Kohl geschmeidiger wird.
  • 1 fein gewürfelte Zwiebel,
  • etwas abgeriebene Zitronenschale und den
  • Saft von einer Zitrone,
  • 2 Esslöffel Weißweinessig,
  • 2 Teelöffel "Baharat" und
  • 1 Teelöffel Agavendicksaft oder flüssigen Honig untermischen, 20 Minuten ziehen lassen. Eventuell mit etwas Salz abschmecken und zum Schluss
  • 1 reife, kleingewürfelte Mango und
  • 2 Esslöffel geröstete Sonnenblumenkerne unterheben.

Rezeptidee Nr 2:
Ein rustikaler Eintopf, der nach einem Winterspaziergang vorzüglich mundet,
aber auch als Mitternachtssuppe auf jeder Party gut ankommt. 

Chimichurri-Eintopf

(für 4 Personen)

  • 400g Rinderhack anbraten,
  • 1 Stange Lauch, geschnitten,
  • 300g Spitzkohl
  • 500g Kartoffeln, in Würfel,
  • 5 Esslöffel "Paprika-Chimichurri" und
  • 2 Esslöffel Tomatenmark dazugeben, mit
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe aufgießen und 15 Minuten kochen, eventuell etwas nachsalzen.

Als Topping

  • 200g Saure Sahne mit
  • 2 Esslöffel gehackter Petersilie verrühren und zum Eintpf reichen. 

Rezeptidee Nr 3:
Crunchy ist ganz leicht selbst herzustellen. Diese Variante mit Tonkabohne und Canehl "adelt" das morgendliche Müsli und ist die Krönung auf Apfelkompott, Joghurt und vielem mehr. "Canehl" ist ein alter Name für den
besonders feinaromatischen echten Ceylon-Zimt.

hausgemachtes Crunchy

  • 500g Haferflocken,
  • 50g gehobelte Mandeln,
  • 50g Leinsamen und
  • 50g Kokosflocken mit
  • 150g flüssigem Honig,
  • 1 gehäuften Teelöffel "Canehl" und
  • 1/2 geriebene Tonkabohne vermischen (eventuell das Rührgerät mit Knethaken zu Hilfe nehmen). Die Masse auf einem Backblech verteilen und bei 175°C 15-18 Minuten rösten, zwischendurch ein paar Mal wenden.

Unsere neueste "Ganze Mahlzeit" heißt "Azafran", und ist eine Basmati-Reismischung mit Safranfäden und kandierten Orangen.
Zutaten: Basmati-Reis, Orangeat (Maissirup, Orangenschale, Zitronensaft), rote Linsen, Erbsen, MANDELN, Karotten, Tomaten, Paprika, Orangenblüte Cardamom, Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriander, Ceylon-Zimt, Chili, Fenchel, Nelken, Muskat, Lorbeer.

Zubereitung:
Inhalt der Packung in etwas Öl kurz anschwitzen, mit 600ml gesalzenem Wasser ablöschen, die beigefügten Safranfäden zugeben und den Reis imgeschlossenen Topf bei geringer Hitze in ca. 15 Minuten ausquellen lassen.
Der Packungsinhalt ist ausreichend für 3-4 Personen.

Dazu passt zum Beispiel mediterranes Gemüse oder gebratene Entenbrust.

24.12.16


Wir wünschen allen Kunden
schöne und erholsame Feiertage
und einen guten Start in ein
hoffentlich friedlicheres Jahr 2017.


Irma Schröder & Gerhard Tobaben

(Lizenzfreies Bild von: ©)

12.12.2016

Masala - Genussbrief im Advent

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wies knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.

Oh, wie das köstlich duftet! Der Bratapfel gehört genauso zur Adventszeit wie selbstgebackene Plätzchen. Denn wenn es draußen kalt wird, gibt es nichts Schöneres, als den Duft von gebackenen Äpfeln mit Zimt und anderen weihnachtlichen Gewürzen.
Deshalb legen wir unser neues Bratapfelgewürz aus Ceylon-Zimt, Orangenschale, Vanille, Tonkabohne, Ingwer und Muskatblüte bis Weihnachten allen Bestellungen kostenlos dazu.
Wer diese Gewürzmischung zusätzlich zum Beispiel verschenken möchte, kann das Bratapfelgewürz natürlich auch
im Shop bestellen.

Bratapfel-Rezept:

  • Von 8 Äpfeln die Kerngehäuse ausstechen. Die Äpfel in eine Auflaufform legen, mit einer Mischung aus
  • 3 Esslöffel Mandelblättchen,
  • 1 Esslöffel braunem Zucker,
  • 3 Esslöffel Cranberries und
  • 1 Teelöffel "Bratapfelgewürz" füllen.
  • 200ml Apfelsaft angießen, bei 200°C ca. 35 Min. backen und mit Vanillesauce oder Eis servieren.

Ganz neu in unserem Sortiment: Bouillabaisse-Gewürz mit Safran!

Die Bouillabaisse ist ein provencalischer Eintopf aus verschiedenen Fischsorten und Meeresfrüchten. Wer keine Mittelmeerfische bekommt, kann sie auch mit heimischen Arten und Miesmuscheln zubereiten. Durch die Verwendung unseres
Bouillabaisse-Gewürzes (
Zutaten: Tomate, Pfeffer, Paprika, Petersilie, Fenchel, Thymian, Oregano, Rosmarin, Majoran, Zitronenthymian, Bohnenkraut, Orangenschale, Lorbeer, Sternanis, Safran) erhält die reichhaltige Suppe die typischen Aromen von Mittelmeerkräutern und echtem spanischen Safran.

Bouillabaisse

(für 4 Personen)

  • 2 Zwiebeln,
  • 1 Knoblauchzehe und
  • 1 Karotte kleinschneiden und in
  • etwas Olivenöl anbraten. Mit
  • 5 Esslöffeln Pastis (Anisschnaps) und
  • 1,2 Liter Fischfond oder Gemüsebrühe ablöschen.
  • 3 Teelöffel "Bouillabaisse-Gewürz",
  • 2 gewürfelte Tomaten und
  • 4 geschälte und in Scheiben geschnittene Kartoffeln dazugeben und 10 Minten kochen. Anschließend
  • 600g festfleischige Fischfiletwürfel (z.B. Wolfsbarsch, Seeteufel, Dorade, Rotbarbe oder auch Kabeljau) und
  • 600g Miesmuscheln (mit Schalen) zufügen und weitere 5-8 Minuten sanft garen. In den letzten 2 Minuten
  • 300g Garnelen in der Suppe gar ziehen lassen. Mit
  • etwas Zitronensaft abrunden.

Die Bouillabaisse mit frischem Baguette servieren und genießen.


Bei dem folgenden, festlichen Gericht wird das Hirschfleisch gleich durch drei ganz besondere Pfeffersorten veredelt. Denn die verwendete "Mélange Noir" ist eine nuancenreiche Pfeffer-Trilogie aus sehr scharfem, indischen Langpfeffer, leicht herbem, indonesischen Kubebenpfeffer und besonders fein-aromatischem Tellicherry-Pfeffer aus Kerala:

Hirschpfeffer mit Kartoffel-Maronenplätzchen

(für 4 Personen)

  • 500g Hirschgulasch in
  • 250ml kräftigem Rotwein und
  • 1/2 Teelöffel "Mélange Noir" über Nacht marinieren. Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade nehmen und in etwas Öl kräftig anbraten, dabei salzen.
  • 1 Stange Lauch und
  • 1 Karotte kleinschneiden dazugeben und ebenfalls anrösten. Mit der Marinade und
  • 350ml Rinderfond oder Gemüsebrühe ablöschen.
  • 2 gehäufte Esslöffel getrocknete Cranberries zugeben und das Fleisch circa 45 - 60 Minuten schmoren, dabei nach und nach weitere
  • 350ml Fond oder Brühe angießen. Nach Belieben mit etwas in kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden.

Für die Kartoffel-Maronenplätzchen