Versandkostenfrei ab 30,- €
5% Rabatt ab 60,- €

Küchen-Blog

13.04.18

Masala - Genussbrief im April

Diese Fotos, Rezepte und neuen Gewürzkombinationen möchten von einer beeindruckenden und inspirierenden Reise in ein Land mit vielfältiger Kultur und Küche erzählen, die wir im Herbst 2017 unternehmen durften.


In Südafrikas östlicher Provinz KwaZulu-Natal stellen die Inder eine sehr große Bevölkerungsgruppe dar. Viele ihrer Vorfahren kamen in der britischen Kolonialzeit als Vertragsarbeiter für den Zuckerrohranbau. Heute leben die meisten von ihnen in Durban, wo sie die dortige Küche stark prägten. Ihre Curries sind sehr aromatisch-scharf, mit der charakteristischen roten Farbe des Chillis. Bekannte Gerichte sind unter Anderem "Durban Chicken Curry" und der Streetfood-Klassiker "Bunny Chow" in vielen Variationen.
 
Rezeptidee Nr 1:
Bunny Chow
mit "Durban Curry"

  

(für 4 Personen)

  • 1 kleingeschnittene Zwiebel,
  • 1 fein geschnittene Knoblauchzehe,
  • 1 geriebenes Stück Ingwer (walnussgroß) und
  • 2 Teelöffel "Durban Curry" in Öl anschwitzen.
  • 350g gewürfelte Süßkartoffel,
  • 200ml Wasser und
  • etwas Salz zugeben. 5 Minuten garen.
  • 1 dünne Lauchstange, in Ringe geschnitten,
  • ½ grob zerkleinerte Paprika,
  • 3 Tomaten in Stücken,
  • 300g aufgetauten TK-Spinat und
  • 1 Dose schwarze Bohnen, abgetropft (ersatzweise Kidneybohnen) hinzufügen und weitere 5 -10 Minuten kochen. In der Zwischenzeit von
  • 8 Brötchen einen Deckel abschneiden. Die Brötchen aushöhlen, mit dem fertigen Curry füllen und
zusammen mit dem folgenden Karottensalat servieren:
  • 300g geraspelte Karotten,
  • 2 Esslöffel gehackte Korianderblätter,
  • Saft von einer Limone,
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl und
  • 1 Prise Salz verrühren, etwas ziehen lassen.








 

Wer schon einmal im Sonnenlicht die farbenfrohen Häuser des Bo Kaap-Viertels in Kapstadt erlebt und die wunderbare Küche der eingewanderten Malaaien gekostet hat, möchte diese subtilen Aromen auch zu Hause genießen können.
Die herb-würzigen Noten von Lorbeer- und Curryblättern, süßliche Akzente von Zimt und Fenchel und die kitzelnde Schärfe des Chillis machen das "Bo Kaap Masala" zu etwas ganz Besonderem.

Rezeptidee Nr 2:
Linsen-Bobotie
mit "Bo Kaap Masala"

Typisch für diese traditionelle Spezialität aus der Kapregion ist die Kombination von pikanten und fruchtigen Zutaten. Oft wird Bobotie mit Hackfleisch zubereitet, mindestens ebenso köstlich ist aber auch diese vegetarische Alternative
mit grünen Linsen.

(für 4 Personen)

  • 220g grüne Linsen in
  • 400ml Gemüsebrühe 10 Minuten kochen und eine halbe Stunde auf der ausgeschalteten Herdplatte ausquellen lassen.
  • 1 dicke Scheibe Weißbrot in Würfel schneiden und in
  • 50ml Milch einweichen.
  • 2 Zwiebeln und
  • 1 Knoblauchzehe fein hacken, in etwas Öl anbraten.
  • 2 Esslöffel Mangochutney, die gegarten Linsen,
  • 3 Teelöffel "Bo Kaap Masala" und
  • 3 Esslöffel Rosinen dazugeben, mit Salz abschmecken. Alles in eine Auflaufform geben, mit
  • einigen Lorbeerblättern spicken.
  • 1 Banane in Scheiben schneiden und darüber verteilen.
  • 150ml Milch mit
  • 4 Eiern verquirlen und darüber gießen. Mit
  • 2 Esslöffel Cashewkernen bestreuen, bei 180°C 20-30 Minuten backen, bis die Eimasse gestockt ist.

Dazu Reis servieren.


Chakalaka ist eigentlich eine in den Townships von Johannisburg entstandene Gemüsebeilage, die mittlerweile überall in Südafrika besonders gerne zum "Braai", dem südafrikanischen Grillen, genossen wird.

Aber spätestens seit der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika kennt man bei uns nicht nur die Vuvuzela, sondern auch Chakalaka als Dip in verschiedenen Varianten.
 
Rezeptidee Nr 3:
Chakalaka - scharfes südafrikanisches Gemüserelish!
mit der Gewürzmischung "Chakalaka"
 
  

(für 4-6 Personen)

  • 2 in Ringe geschnittene Zwiebeln,
  • ½ gewürfelte grüne Paprikaschote und
  • 3 geraspelte Möhren in Öl anbraten.
  • 400ml passierte Tomaten und
  • 1 Dose Baked Beans (400ml),
  • 100g zerkleinerte Mixed Pickles,
  • 1-2 Esslöffel "Chakalaka" und
  • etwas Salz zugeben, 10 Minuten dünsten.
oder
Chakalaka - als Dip!
  • 2 Teelöffel "Chakalaka" und
  • etwas Salz in
  • 100g Schmand (oder Ketchup) einrühren und etwas durchziehen lassen.
auf Brot / Crackern als Snack
mit einem kühlen Bier oder Wein.
 


Mit unserem letzten heutigen Rezept kommen wir noch einmal zurück nach Durban, der drittgrößten Stadt Südafrikas. Wenn man sich das bunte Völkergemisch in dieser Metropole am Indischen Ozean anschaut, versteht man sofort, warum Südafrika oft als "Regenbogennation" bezeichnet wird. Das beliebte "Durban Chicken Curry" ist ein gutes Beispiel für die asiatisch geprägte Küche in dieser Region.
 

Rezeptidee Nr 4:
Durban Chicken Curry
mit "Durban Curry"

(für 4 Personen)

  • 2 kleingeschnittene Zwiebeln,
  • 2 Teelöffel geriebenen Ingwer,
  • 1 Zimtstange und
  • 3 Teelöffel "Durban Curry" in etwas Öl anschwitzen.
  • 1 in Stücke zerteiltes Hähnchen (ohne Haut),
  • 3 geviertelte Tomaten,
  • 3 Kartoffeln, in grobe Würfel geschnitten,
  • 2 Esslöffel Tomatenmark,
  • etwas Salz und
  • 500 - 600ml Wasser dazugeben. 30 Minuten abgedeckt schmoren lassen.

Zu dem scharfen Chicken-Curry passt Reis oder Naan (indisches Fladenbrot) und
diese kleine Gurken-"Erfrischung" aus folgenden Zutaten:

  • 1 fein gewürfelte Salatgurke,
  • ½ fein geschnittene rote Zwiebel, den
  • Saft ½-1 Zitrone und
  • 2 Esslöffel gehackte Korianderblätter. Alles vermischen und mit dem Curry servieren.

 


Mit herzlichen Grüßen
Irma Schröder & Gerhard Tobaben


02.03.18

Masala - Genussbrief im März

Obwohl uns draußen dick eingemummelt noch die klirrende Kälte empfängt, könnte man/frau bei
unserem ersten heutigen Rezept bereits von Ostern und blühenden Frühlingsboten träumen.
Bis dahin erwärmen uns zwei neue heiße Suppen und ein feines Pastetchen!

Rezeptidee Nr 1:
Blutorangen-Lauch-Frischkäse
mit "Karibischem Curry"

  
 
  • 200g Frischkäse mit
  • 1 Teelöffel "Karibischem Curry" und
  • 1 Prise Salz glattrühren.
  • 1 Stück Lauch (10cm, vom hellgrünen Teil) in feine, halbierte Ringe schneiden und zusammen mit
  • ½ klein geschnittenen Blutorange unter den Frischkäse heben. Mit Hilfe eines Esslöffels Nocken (Eier) formen und auf Salatblättern anrichten.

Den Frischkäse mit einem frischen, knusprigen Brot servieren.


Rezeptidee Nr 2:
Chorba Frik
mit "Tabil"
Chorba Frik ist eine reichhaltige Suppe, die besonders in Tunesien und Algerien gern
auf den Tisch kommt. Vielleicht auch bald bei Dir?

(für 6 Personen)

  • 600g Suppenfleisch vom Rind kleinschneiden, in Öl scharf anbraten,
  • 3 kleingeschnittene Zwiebeln und
  • 3 kleingeschnittene Knoblauchzehen dazugeben, ebenfalls anbraten.
  • 4 Teelöffel "Tabil",
  • 250ml Tomatenpassata,
  • 1200ml Wasser und
  • Salz zugeben. Mit Deckel 45 Minuten bei nicht zu großer Hitze garen.
  • 200g Bulgur,
  • 6 kleingeschnittene Stangen Staudensellerie, den abgetropften Inhalt von
  • 1 Dose (800ml) Kichererbsen,
  • 5 kleingeschnittene Karotten und
  • einige Safranfäden unterrühren, weitere 30 Minuten kochen. Mit
  • etwas Zitronensaft verfeinern, eventuell noch einmal mit
  • Salz und
  • "Tabil" abschmecken. Mit dem zarten Grün vom Staudensellerie garnieren.

Rezeptidee Nr 3:
Gemüsepastete
mit "Tschubritza"
 
  

(für 4 Personen)

Für die Füllung

  • 200g Pastinaken und
  • 350g Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit
  • 250g in Ringe geschnittenen Porree,
  • 100g gewürfelten Schinkenspeck (optional),
  • 150g gewürfelten Schafkäse,
  • 50g geraspelten Gouda,
  • 1 Teelöffel "Tschubritza" und
  • Salz nach Geschmack vermischen.
  • 1 Rolle backbertigen Blätterteig auf einem Backblech ausbreiten, für die Verzierung 2 schmale Streifen davon abschneiden und beiseite legen. Die vorbereiteten Zutaten kuppelförmig auf den Teig geben, die Füllung etwas festdrücken, den Teigrand mit
  • verquirlem Ei bestreichen, mit einer
  • zweiten Lage Blätterteig abdecken und die Ränder gut andrücken. Die zurückgelegten Blätterteigstreifen wie eine Kordel aufdrehen und die Pastete damit verzieren. Den Teig mit einer Gabel einige Male einstechen und bei 200°C in 30-35 Minuten knusprig braun backen.

Neu im Masalaregal:

Banana Creole

ein fruchtig-pikanter, kreolischer "„hotpot"“ mit
Tomate, Banane und Sojaschnetzel.
(ergibt 5-6 Teller)

Zubereitung: Den Packungsinhalt mit 1500ml Wasser 15 Minuten kochen,
10 Minuten ziehen lassen, genießen und dabei von Palmen, weißem Strand
und türkisblauem Meer träumen!


Zutaten: Bananen(24%), Tomaten(22%), SOJAbohnen, Gemüsepaprika,
Zwiebel, MANDELN, Gemüsebrühe (vegetarisch, gluten-, lactose- und hefefrei),
Paprika, Steinsalz, Kreuzkümmel, Koriander, Ingwer, Zitronenschale,
Knoblauch, Pfeffer, Ceylon-Zimt, Cardamom, Nelken, Sternanis, Macis,
Lorbeer, Muskat, Piment, Curryblätter.

Details



Bleib in Bewegung

Koriander, Kreuzkümmel, Muskat - in der Ayurveda-Lehre ist die entzündungshemmende Wirkung dieser Gewürze bereits seit Jahrtausenden bekannt. Bei uns wurden viele Menschen durch einen Beitrag des NDR-Gesundheitsmagazins "Visite" auf die mögliche Verbesserung von Arthrose-Beschwerden aufmerksam. Weitere Informationen

1-2 Messerspitzen täglich über Speisen oder in Getränke geben.
Zutaten: Koriander, Muskat, Kreuzkümmel (zu gleichen Teilen).

Details


09.02.18

Masala - Genussbrief im Februar

Wieder möchten wir Sie/Dich mit neuen Rezepten und deren vielfältigen Aromen erfreuen.
Auch eine neue Gewürzmischung, mit der wir gleich zwei ganz unterschiedliche Gerichte gekocht haben,
gibt es in diesem Monat zu entdecken!

Rezeptidee Nr 1:
Fruchtiges Lauch-Curry

mit "Curry aus 1001 Nacht"
Dieses orientalisch anmutende Currypulver mit zarter Anis- und Vanillenote passt
ausgezeichnet zu pikanten Gerichten mit Obst.
   

(für 4 Personen)

Fruchtig, fein und vegan!

  • 4 dünne Lauchstangen, in Scheiben geschnitten in heißem Öl 2-3 Minuten anbraten.
  • 2 in Scheiben geschnittene Bananen,
  • 400g kleine, kernlose blaue Trauben,
  • 300ml heiße Gemüsebrühe,
  • 200ml Sojasahne,
  • 4 Teelöffel "Curry aus 1001 Nacht" und
  • Salz nach Geschmack zugeben. Das Curry 2-3 Minuten unter Rühren kochen lassen.

Dazu Vollkornreis reichen - lass es Dir schmecken!


Rezeptidee Nr 2:
Tunesische Kartoffeltajine
mit "Tabil"
Anders als der gleichnamige Schmortopf aus Marokko ist die tunesische Tajine ein pikanter Auflauf,
den es in vielen Varianten mit oder ohne Fleisch gibt. Dieses Mal lecker vegetarisch:

(für 4 Personen)

  • 8 Kartoffeln schälen, in grobe Würfel schneiden und in reichlich heißem Öl goldbraun und knusprig braten. Aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen, salzen und in eine Auflaufform geben. Überschüssiges Fett aus der Pfanne entfernen,
  • 2 kleingeschnittene rote Zwiebeln,
  • 2 Knoblauchzehen,
  • 1 gewürfelte Zucchini und
  • 200g halbierte Champignons anbraten, zwischen den Kartoffeln verteilen.
  • 8 Eier,
  • 3 Esslöffel geriebenen Käse,
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie,
  • 2-3 Teelöffel "Tabil" und
  • Salz nach Geschmack verquirlen. Über die Kartoffeln gießen, 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C backen.
Die Kartoffeltajine zusammen mit einem Salat servieren.

Neu im Masalaregal:

Quatre Épices
Die Rezeptur für dieses traditionelle französiche Vier-Gewürz haben wir harmonisch abgerundet durch etwas Ingwer und Zimt.

Für Fleischpasteten, Wild, Grünkohl, Eintöpfe, Kürbisgerichte und zur Wurstherstellung.

Zutaten: weißer  Pfeffer, Muskat, Ingwer, Nelken, Ceylon-Zimt, Piment.

Details

Rezeptidee Nr 3:

Mit einem kleinen Salat eine tolle Vorspeise.
Feine Blätterteigpastete
mit "Quatre Épices"

  

(für 4 Personen)

  • 1 Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal) ausbreiten. Von
  • 5 Wirsingblättern die harten Mittelrippen  entfernen, die Blätter grob zerreißen und auf der Teigplatte verteilen; dabei etwas Abstand zum Rand lassen. Das Ganze mit
  • 6 Scheiben geräuchertem Schinken belegen.
  • 400g gemischtes Hack mit
  • 1 Teelöffel Salz,
  • ½ Teelöffel "Quatre Épices",
  • 1 Ei,
  • 1 Esslöffel Semmelbrösel,
  • 1 Esslöffel Pistazien und
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten, vermengen. Das Hack gleichmäßig als Rolle auf dem Schinken verteilen, die Ränder mit
  • verquirltem Ei bestreichen und beide Längsseiten über die Füllung klappen. Die Seitenränder etwas festdrücken und die Pastete mit den Teigrändern nach unten auf ein Backblech legen. Mit verquirltem Ei bestreichen, einige Male mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Ofen circa 30 Minuten bei 180°C backen.

Dazu passt ein Dip aus

  • 200g saure Sahne (oder Creme Fraiche),
  • 2 Esslöffel gehacktem Schnittlauch und
  • 1 Prise Salz.

Aber auch vegetarischen Gaumenfreuden gibt unser neuer Klassiker das gewisse Etwas:
Rezeptidee Nr 4:
Grünkohlpasta
mit "Quatre Épices".

(für 4 Personen)

  • 1 Zwiebel und
  • 1 Knoblauchzehe in etwas Öl anbraten.
  • 250g fein geschnittenen Grünkohl dazugeben,mit
  • 300ml Gemüsebrühe ablöschen und
  • 1 Teelöffel "Quatre Épices" zufügen. 7-8 Minuten dünsten.
  • 250ml Sojasahne unterrühren und eventuell noch mit etwas Salz abschmecken. Nebenbei
  • 400-500g Pasta nach Wahl al dente kochen, mit der Sauce, geriebenem Parmesan und eventuell einer Salatkern-Mischung bestreut servieren.

11.01.18

Masala - Genussbrief im Januar

Es ist noch Suppe da! - Wer freut sich in der jetzigen Jahrezeit nicht über diesen Ausspruch? Deshalb gibt es heute drei neue Suppenrezepte zu entdecken. - Und alle Suppenkaspar freuen sich bestimmt über das Waffelrezept am Ende dieses Genussbriefes.

Rezeptidee Nr 1:
Mulligathawny-Soup

mit "Madras-Curry"
Diese indische Curry-Suppe schmeckte uns zu Silvester mit lieben Freunden genauso gut wie Miss Sophie beim "Dinner for One" an ihrem 90. Geburtstag. Eigentlich könnte man die Mulligathawny-Soup, die bereits im neunzehnten Jahrhundert in England äußerst populär war, jeden Tag genießen.
   

(für 4 Personen)

In einem Suppentopf

  • 1 fein geschnittene Zwiebel,
  • 1 Knoblauchzehe und
  • 2 cm geschälten und klein geschnittenen Ingwer in etwas Öl anschwitzen.
  • 1 Esslöffel "Madras-Curry",
  • 1 Esslöffel Tomatenmark,
  • 3 Esslöffel Mango-Chutney,
  • 1 fein geschnittenen Apfel,
  • 1 Scheibe frische, klein geschnittene Ananas,
  • circa ¼ zerteilte Mango,
  • 1 Liter Hühner-(oder Gemüse-)brühe,
  • 100g rote Linsen und
  • 200ml Kokosmilch dazugeben. 15 Minuten sanft kochen lassen, pürieren, mit
  • 1 Teelöffel Honig und eventuell Salz abschmecken. Die Suppe mit
  • etwas Kokosmilch beträufeln und servieren.

Neu im Masalaregal:
Sái Gón
Diese vietnamesiche Gewürzmischung ist unverzichtbar für die berühmte Nudelsuppe
„Pho Bo“, passt aber auch wunderbar zu vielen anderen Nudel- und Reisgerichten.

Zutaten: Kurkuma, Kreuzkümmel, Ceylon-Zimt, Chili, Knoblauch, Koriander, Fenchel, Muskat, Pfeffer, Sternanis, Cardamom, Lorbeer, Szechuanpfeffer, Nelken.

Details


Rezeptidee Nr 2:
Pho Bo
mit der vietnamesichen Gewürzmischung "Sài Gòn".

Die traditionelle Nudelsuppe wird in Vietnam sogar schon zum Frühstück genossen!
Statt mit Rindfleisch kann sie auch mit Hühnerfleisch zubereitet werden
oder als vegane Variante mit Tofu und Gemüsebrühe.

  

(für 4-6 Personen)

  • 2 Liter Rinderbrühe mit
  • 1-2 Teelöffel "Sài Gòn" und
  • etwas Fischsauce würzen.

Folgende Zutaten bereit stellen:

  • 200g Reisnudeln, nach Packungsanleitung zubereitet,
  • 3 Frühlingszwiebeln in Ringen,
  • einige Champignons in Scheiben,
  • 1 rote Chilischote in feinen Ringen,
  • 200g in dünne Scheiben geschnittenes Rinderfilet,
  • 200g Sojasprossen,
  • 1 Bund klein gezupften Koriander und eventuell
  • Thai-Basilikum.

Die vorbereiteten Zutaten portionsweise in vorgewärmte Suppentassen verteilen, mit der kochend heißen Brühe übergießen und vor dem Genießen kurz ziehen lassen. Für ein wenig Säure

  • einige Limonenspalten dazu reichen.

Rezeptidee Nr 3:
Steckrüben-Hirse-Suppe
ein veganer Eintopf mit der bulgarischen Gewürzmischung "Tschubritza" und "Grünem Paprikapulver"

(ergibt 8 Teller)

  • 2 Zwiebeln, gehackt,
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt und
  • 750g geschälte und grob gewürfelte Steckrübe in etwas Öl andünsten.
  • 100g Hirse,
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe,
  • 100ml Sojasahne,
  • 2 Teelöffel "Tschubritza" und
  • 2 Teelöffel "Grünes Paprikapulver" dazugeben. Circa 15 Minuten garen.
  • 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 225g) unterrühren, mit
  • Salz und Pfeffer abschmecken und mit
  • Petersilie bestreut servieren.

Rezeptidee Nr 4:

Der Duft von Anis, Zimt und Cardamom weckt bei mir Kindheitserinnerungen an herrlich duftendes Gebäck. So entstand die würzig-süße Kandismischung "Irma la Douce", die die Seele wärmt. Sie verleiht auch diesen Waffeln ein ganz besonderes Aroma.
Saure Sahne-Waffeln
mit "Irma la Douce"

(ergibt circa 14 köstliche Waffeln)

  • 125g weiche Butter,
  • 90g Puderzucker,
  • 1 Teelöffel "Irma la Douce", frisch gemahlen und
  • 3 Eier schaumig schlagen.
  • 250g saure Sahne,
  • 125g Mehl,
  • 125g Speisestärke und
  • 1 Teelöffel Backpulver unterrühren.
  • 2 geschälte und klein gewürfelte Äpfel dazu geben. Den Teig portionsweise in einem Waffeleisen goldbraun backen und mit frisch gemahlenem "Irma la Douce" bestreut servieren.

24.12.17

Masala wünscht Frohe Weihnachten


Nach einem spannenden und erfolgreichem Jahr gönnen wir uns ein paar ruhigere Tage,
um dann mit frischer Kraft ins neue Jahr zu starten.

Unsere Versand ist aber auch zwischen Weihnachten und Sylvester geöffnet.

Und wir haben schon wieder viele Ideen im Kopf,
die wir in den nächsten Monaten realisieren werden - es bleibt also spannend!


Eine friedvolle und genussreiche Zeit wünschen
Irma Schröder & Gerhard Tobaben


01.12.17

Masala - Genussbrief im Dezember

Wer freut sich in dieser kalten Jahreszeit nicht über eine heiße, gut gewürzte Suppe.
Ganz nebenbei fallen beim Kochen der ersten Rezeptidee die "Backformen"
für einen feinen Stuten zum Verschenken oder selber Naschen an.
Vielleicht sind auch unsere pikanten Käsepralinen oder der außergewöhnliche Braten eine Idee für die festliche Tafel.

Rezeptidee Nr 1:
Tomaten-Auberginensuppe

mit "Garam Masala" und Sternanis

  

(für 4-6 Personen)

In einem Suppentopf

  • 1 Esslöffel Pflanzenöl erhitzen.
  • 1 Teelöffel Kurkuma,
  • 1 Teelöffel braune Senfkörner,
  • 2 Sternanis,
  • 1 Teelöffel geriebenen Ingwer,
  • 1 fein gewürfelte Zwiebel und
  • 1 gewürfelte (ca. 1cm) Aubergine gemeisam darin anschwitzen. Dann
  • 3 Dosen Tomaten á 400ml (eventuell die leeren Dosen für die Rezeptidee Nr. 4 aufbewahren),
  • 6 große Datteln,
  • 500ml Wasser und
  • Salz nach Geschmack dazu geben. Die Suppe circa 20 Minuten sanft kochen lassen. Den Sternanis und einige der Auberginenwürfel herausfischen, die Suppe pürieren und mit
  • ½ -1 Teelöffel "Garam Masala" abrunden. Mit den Auberginenwürfeln und
  • einem Klecks Joghurt servieren.

Rezeptidee Nr 2:
Der Schokoladenpfeffer aus dem nordindischen Assam, den wir in dieser Vorspeise verwendet haben, ist eine besondere Rarität mit einer angenehmen, dezenten Schärfe und einem Hauch von dunkler Schokolade. Er harmoniert perfekt mit dunklen Fleischsorten und Wild, Gemüse und Gerichten mit Obst.

Ziegenkäsepralinen und Orangen-Physalis-Chutney
mit Schokoladenpfeffer und Schwarzkümmel

(für 4 Personen)

Zunächst das Chutney kochen. Dafür

  • 800g geschälte Orangen in Stücke schneiden. Zusammen mit
  • 200g Physalis (ohne Hülle gewogen),
  • ½ Teelöffel Orangenabrieb,
  • 1-2 Teelöffel grob gemörsertem Schokoladenpfeffer,
  • 300g Rohrzucker,
  • 100ml mildem Essig und
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer, fein geschnitten in einen Topf geben, zum Kochen bringen und ohne Deckel circa 20 Minuten einkochen lassen. Zum Andicken
  • 1 gestrichenen Teelöffel Agar-Agar mit
  • 1 Teelöffel Rohrzucker vermischen und unter das Chutney rühren. 1 Minute weiterkochen lassen, sofort heiß in Twist-Off-Gläser (circa 4 Stück á 200ml) abfüllen und verschließen.
Das Chutney ist auch ein nettes Mitbringsel.

Für vier Ziegenkäsepralinen

  • 1 Scheibe dunkles Vollkornbrot relativ trocken toasten, im Mixer grob zerkleinern und mit
  • 1 Teelöffel Schwarzkümmel mischen.
  • 4 dicke Scheiben Ziegenkäserolle (Ø ca.4cm) dünn mit Chutney bestreichen und in den Schwarzbrotbröseln wälzen. Zusammen mit Crackern und dem Chutney servieren.

Die Ziegenkäsepralinen schmecken kalt oder im Ofen leicht erwärmt.


Rezeptidee Nr 3:
Wilder Teebraten, Kürbis-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl
mit "Ceylon-Tee", "einfach Wild!" und "Pumpkin Spice"

(für 4 Personen)

Für den Teebraten
  • 3 Teelöffel "Ceylon-Tee" mit
  • 700ml kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen und danach abkühlen lassen. Nun
  • 400g kleingeschnittenes Suppengemüse,
  • 3 Teelöffel "einfach Wild!" und
  • 1 Flasche (750ml) trockenen Rotwein zum Tee geben.
  • 1,2-1,5kg entbeinte Rehkeule in diese Marinade legen, 1-2 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen, trockentupfen, salzen, in Öl scharf anbraten und mit der Marinade ablöschen. Den Braten 2 - 2,5 Stunden sanft schmoren lassen. Anschließend das Fleisch warm stellen, den Bratenfond duch ein Sieb gießen, noch einmal aufkochen und mit etwas angerührter Speisestärke binden. Mit

  • Salz,
  • 2-3 Esslöffel Pflaumenmus und
  • eventuell ein wenig "einfach Wild!" abschmecken.
Für den Kürbis-Kartoffel-Stampf

  • 700g geschälten, grob zerkleinerten Butternut-Kürbis und
  • 500g geschälte Kartoffeln circa 20 Minuten in Salzwasser gar kochen. Das Wasser abgießen,
  • 1 Esslöffel Butter,
  • 1 Teelöffel "Pumpkin Spice" und
  • etwas Salz zugeben und alles grob zerstampfen. Vor dem Servieren noch einmal mit "Pumpkin Spice" bestäuben.
Dazu gekochten Rosenkohl reichen.

Neu von Masala
Stollen & Stuten (für süße Schnuten)
Ein betörendes Aroma nicht nur für den Weihnachtsstollen. Auch Stuten, anderen Hefegebäcken und herbstlichen Kuchen verleiht diese Mischung einen einzigartigen Duft und Geschmack.

Zutaten: Orangenschale, Macis, Tonkabohne, Cardamom, Koriander, Zimtblüte, Anis, Nelken.

Jetzt kaufen

Der Stuten im folgenden Rezept ist auch eine hübsche Geschenkidee

Rezeptidee Nr 4:
Cranberry-Ricotta-Stuten
mit "Stollen & Stuten"- Gewürzmischung

(für 3 Dosen á 400ml oder eine Kastenform, 30cm)

3 leere Konservendosen waschen, die Etiketten entfernen, einfetten und mehlen.

Für den Teig

  • 100g weiche Butter,
  • 80g Rohrzucker,
  • 250g Ricotta,
  • 1 Ei,
  • 1 gehäuften Teelöffel "Stollen & Stuten"- Gewürzmischung und
  • 1 Prise Salz schaumig schlagen.
  • 100g Cranberries,
  • 100g gehackte Mandeln und
  • 300g Dinkelmehl (Typ 630), mit
  • 1 Tüte Backpulver vermischt, unterkneten. Den Teig dritteln, länglich formen, in die Dosen drücken und bei 180°C circa 30 Minuten backen. Alternativ kann der Stuten in einer Kastenform gebacken werden (Backzeit circa 45 Minuten)


27.10.17

Masala - Genussbrief, "Fernweh auf Rezept"

Jetzt ist es endlich soweit. Das Kochbuch von Masala ist fertig.

Für dieses Buch hat Irma 50 ihrer unkomplizierten Rezepte mit außergewöhnlichen
Gewürzkompositionen ausgewählt, die jedes Gericht so einzigartig machen.

Fernweh auf Rezept

Kochbuch für eine kulinarische Reise in die Welt der Gewürze

Mit den Farben, den Aromen und Düften dieser geschmackvollen Mahlzeiten steigen Bilder von Basaren,
Garküchen und geselligen Runden ferner Länder in einem auf und man bekommt Lust,
das eigene Haus ebenfalls gastfreundlich zu öffnen.

Vegetarische Gerichte, Fleischgerichte, Fischgerichte und Süßes.
112 Seiten, 50 Rezepte
€ 14,95

Ideal als Präsent für Kochfreunde und um sich selbst zu beschenken!

Hier gibt es eine Buchvorschau
 
Diese Suppe bringt an grauen Herbsttagen viel Farbe auf den Tisch:
Rote-Bete-Hackfleisch-Topf
mit der Gewürzmischung "entlang der Seidenstraße..."

(für 4 Personen)

Für die Fleischeinlage:

  • 1,2 Liter Gemüsebrühe aufkochen,
  • 500g geschälte, geraspelte Rote Bete,
  • 2 Teelöffel "entlang der Seidenstraße..." und die Hackbällchen hineingeben. Circa 5 Minuten garen lassen. Mit
  • 200ml Sahne und
  • 2-3 Esslöffel Zitronensaft abrunden, eventuell noch mit etwas Salz abschmecken.

Wer mag, reicht dazu mit viel Schnittlauch bestreute Salzkartoffeln, die sich herrlich in der Suppe zerdrücken lassen.


Und zum Versüßen der kommenden kalten Jahreszeit haben wir auch etwas Neues ausprobiert:

Bratapfelkuchen
mit "Bratapfelgewürz"

(für 1 Kastenform, 30cm)

Die Kastenform einfetten und mit

  • Paniermehl ausstreuen.
  • 5 mittelgroße Äpfel schälen, das Kerngehäuse herausstechen, jeweils oben und unten eine dünne Scheibe abschneiden und beiseite legen.
Für die Füllung: