0 0

Küchen-Blog

Übrigens, außer hier im "Küchenblog" veröffentlichen wir die neuesten Rezepte und Aktuelles auch
auf Instagram und Facebook und natürlich in unserem monatlichen Newsletter.

www.instagram.com/masala.gewuerze

 

www.facebook.com/masala.gewuerzmanufaktur

01.03.19

Masala - Genussbrief im März

In den letzten Wochen haben wir wieder einige neue Rezepte entwickelt. Vier davon möchten wir hier vorstellen, in der Rubrik "Neue Rezepte" gibts noch mehr zu entdecken.
Viel Freude beim Ausprobieren!

Rezeptidee Nr. 1
Guacamole und Süßkartoffel
mit "Tex-Mex-Jalapeño".

(für 2 Personen, oder als Snack für 4)
  • 2 große Süßkartoffeln, lila oder orange, in 1cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein Backblech legen, mit
  • Salz und Pfeffer bestreuen und mit
  • Olivenöl beträufeln. Bei 200°C circa 20 Minuten backen, dabei einmal wenden.

Für die Guacamole

  • 1 reife Avocado und 2 Tomaten grob würfeln, mit
  • 1 fein geschnittenen Schalotte, dem
  • Saft einer halben Limone,
  • 1 Teelöffel "Tex-Mex-Jalapeño",
  • einigen gehackten Korianderblättern und
  • etwas Salz verrühren. Die Guacamole zusammen mit den Süßkartoffelscheiben anrichten.

Rezeptidee Nr. 2
Indonesische Bratnudeln
mit  "Sumatra Curry"
die schmecken nach schönstem Urlaub...
  

(für 4 Personen)

  • 3 Eier mit etwas Salz verquirlen und in einer geölten Pfanne stocken lassen. Abgekühlt in Streifen schneiden.
  • 600g kleingeschnittenes Gemüse (zum Beispiel Paprika, Weißkohl, Porree, Möhre, Pilze, Sprossen, evtl. eine Chilischote) in Öl anbraten.
  • 150g gewürfelten Tofu und
  • 200g gekochte chinesische Eiernudeln zugeben, noch einige Minuten weiterbraten. Mit
  • 4 Esslöffel Sojasauce und
  • 2 Teelöffel "Sumatra Curry" würzen. Das Gericht mit den Eierstreifen,
  • Korianderblättern und
  • gehackten Erdnüssen garniert servieren.

Rezeptidee Nr. 3:
Hausgemachte Curry-Fischstäbchen auf Trauben-Wirsing
mit "Tridosha Masala" und "Hurry Curry".

(für 4 Personen)

Für das Gemüse

  • 1 feingeschnitte Zwiebel in
  • etwas Butter andünsten.
  • 500 - 600g in feine Streifen geschnittenen Wirsing dazugeben,
  • 300ml Gemüsebrühe angießen und das Ganze 20 Minuten garen.
  • 100g halbierte kernlose Trauben,
  • 1 Teelöffel "Tridosha Masala" und
  • 1 Esslöffel Crème fraîche unterrühren, weitere 5 Minuten garen. Eventuell noch mit etwas Salz abschmecken.

Für die Fischstäbchen

  • 600g Kabeljau in  3-4cm breite Streifen schneiden,
  • salzen, mit
  • Mehl bestäuben.
  • 2 Esslöffel "Hurry Curry" grob mörsern und mit
  • 5 Esslöffel Semmelbröseln mischen. Den Fisch zuerst in
  • verquirltem Ei, dann in den gewürzten Bröseln wenden. In
  • Öl oder Butterschmalz knusprig braun braten.

Rezeptidee Nr. 4
Schokoladen-Pavlova
mit Vanille und Ceylon-Zimt.
Dieses unglaublich köstliche Dessert ist um 1930 in Neuseeland erfunden worden (Australier behaupten allerdings, es wäre ein Küchenchef in Perth gewesen). Durch die Zugabe von etwas Essig wird die Baisermasse außen knusprig und bleibt innen weich. Der Name erinnert wegen der Leichtigkeit des Baisers an die berühmte russische Ballerina Anna Pawlowa.
Es gibt viele Varianten der Pavlova. Diese Köstlichkeit ist mit Schokolade verfeinert:

(für 12 Stücke)

  • 6 Eiweiß mit
  • einer Prise Salz steif schlagen, dabei nach und nach
  • 300g Zucker einrieseln lassen. Zum Schluss
  • 1 Teelöffel Essig unterschlagen.
 
  • 25g Kakao,
  • 55g fein gehackte dunkle Schokolade (70%),
  • ¼ Teelöffel gemahlene Vanille,
  • ¼ Teelöffel Ceylon-Zimt und
  • 1 Esslöffel Maisstärke gut vermischen , vorsichtig unter das Eiweiß heben. Die Masse als Kreis (Ø ca. 26cm ) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und 75-80 Minuten bei 130°C backen. Nach dem Abkühlen mit
  • 400g geschlagener Sahne bedecken und darauf
  • Früchte der Saison üppig verteilen und möglichst bald servieren.

07.02.19

Masala - Genussbrief im Februar

Die Tage werden wieder länger. Es wird Zeit, mehr nach draußen zu gehen, die Natur zu genießen und ganz nebenbei das wichtige Vitamin D zu tanken. Gutes Futter für Leib & Seele darf natürlich auch nicht fehlen, also ran die Töpfe:

Rezeptidee Nr. 1
Pikante Walnuss-Leckerei nach türkischer Art.
mit "Pul Biber Spezial".

  • 1 rote Spitzpaprika,
  • 100g Kirschtomaten,
  • 60g Walnüsse,
  • ½ Bund glatte Petersilie und
  • 100g entsteinte, grüne Oliven mit dem Messer oder in der Küchenmaschine fein zerhacken.
  • 4 Esslöffel Weißweinessig,
  • 4 Esslöffel Olivenöl,
  • 2 gehäufte Teelöffel "Pul Biber Spezial",
  • ½ Teelöffel Paprikapulver edelsüß und
  • ½ Teelöffel Honig oder Agavendicksaft unterrühren. Eventuell noch mit einer Prise Salz abschmecken.

Schmeckt gut mit frischem Brot, zu gegrilltem Fisch oder Fleisch, Ofenkartoffeln, grünem Salat...

In ein hübsches Schraub- oder Bügelglas gefüllt ist die Walnusspaste auch ein schönes Mitbringsel (vielleicht auch zusammen mit einer Tüte "Pul Biber Spezial"?


Rezeptidee Nr. 2
Das Rezept für diese würzig-scharfe Nudelsuppe brachten ursprünglich chinesische Einwanderer nach Malaysia, wo sie durch die dortigen Einflüsse immer weiter verfeinert wurde. Laksa kann man mit Fleisch, Fisch oder wie in dieser Variante vegetarisch zubereiten.

Laksa
würzige, vegane Nudelsuppe mit Tamarindenpaste und "Malaysian Curry"
 
  

(für 4 Teller Suppe)

  • 1 Knoblauchzehe, ein
  • 2cm großes Stück Ingwer, beides fein gehackt, und
  • 3 gewürfelte Schalotten in
  • etwas Kokosöl anbraten.
  • 400ml Kokosmilch,
  • 400ml Gemüsebrühe,
  • 1 Teelöffel Kurkuma,
  • 1 Teelöffel Tamarindenpaste,
  • 3 Teelöffel "Malaysian Curry",
  • 1 Prise Salz dazugeben. 10 Minuten sanft köcheln lassen.
  • 100g Kräuterseitlinge,
  • 1 Möhre,
  • 1 rote Spitzpaprika und
  • 200g Mangold in gleichgroße Stücke schneiden und in die Suppe geben. Circa 10 Minuten weiter garen.
  • 200g Tofuwürfel zugeben und mit
  • einem Spritzer Limonensaft und eventuell etwas Salz abrunden.
  • 100g Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten, in 4 Teller verteilen und mit der Suppe auffüllen. Mit
  • (Mungbohnen-)Sprossen,
  • Korianderblättern und
  • Chiliringen bestreut servieren.
Tamarinde, auch als indische Dattel oder Sauerdattel bekannt, ist die Frucht des Tamarindenbaums. Sie wird in der indischen, thailändischen und afrikanischen Küche gern verwendet. Tamarindenpaste ist das konzentrierte Mark der Tamarindenfrucht. Die Paste gibt Curries, Chutneys, Fleisch- und Fischgerichten die typische, fein-säuerliche Note und ist dabei sehr ergiebig.

Rezeptidee Nr. 3:
Rote Bete Curry und gefülltes Naanbrot
mit "Panch Phoron", "Punjabi Garam Masala" und Tamarindenpaste.
Über dieses besondere Gemüse-Curry und seinen fluffig-würzigen Begleiter werden sich Eure Lieben sicher freuen!
 

(für 4 Personen)

Für das Rote Bete Curry
  • 1 Zwiebel,
  • 1 Knoblauchzehe und
  • 1 Stück Ingwer (2cm) klein schneiden und zusammen mit
  • 1 Teelöffel "Panch Phoron" in Öl anbraten.
  • 600g Rote Bete, geschält und in Scheiben geschnitten,
  • 1 Teelöffel Tamarindenpaste,
  • 300ml Kokosmilch,
  • 3 Esslöffel Zucker,
  • 2 Teelöffel "Punjabi Garam Masala" und
  • Salz nach Geschmack dazu geben, circa 30-40 Minuten sanft garen. Mit
  • Koriandergrün bestreut servieren.
Für das gefüllte Naanbrot

   
  • 300g Mehl,
  • 10g Frischhefe, in 150ml lauwarmem Wasser aufgelöst,
  • 3 Esslöffel Joghurt und
  • 1 Teelöfel Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. 2 Stunden abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen. Anschließend den Teig vierteln, zu gleich großen Fladen ausrollen.
  • 2 gekochte und grob geraspelte Kartoffeln (eventuell vom Vortag),
  • 2 in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln,
  • 1 Teelöffel Bockshornkleeblätter und
  • ½ Teelöffel ganzen Kreuzkümmel locker vermischen und auf zwei der Fladen verteilen. Diese mit den beiden anderen abdecken, die Ränder andrücken, auf ein Backblech legen und weitere 20 Minuten ruhen lassen. Bei 250°C circa 10 Minuten backen. Die noch heißen Brote mit
  • etwas Butter bestreichen.

Die neuen "Tessiner Kräuter" kennen viele unserer Kunden bereits als Zugabe zu den Bestellungen in der Vorweihnachtszeit. Diese kräftige Kräutermischung nach Schweizer Rezeptur würzt Suppen, Pilzgerichte, Omelettes, Salate, Gratins, Schmorbraten, Fisch, Ragouts… und vieles mehr.

Rezeptidee Nr. 4
Geschnetzeltes in Kräuter-Rahm
mit "Tessiner Kräutermischung".
 

(für 4 Personen)

  • 500g Geschnetzeltes, zum Beispiel Bio-Schwein oder Hähnchen (oder als vegetarische Variante 600-700g Pilze nach Wahl) anbraten, mit
  • 2 Teelöffel Speisestärke bestäuben.
  • 400ml Brühe,
  • 200ml Sahne,
  • 1-2 Teelöffel "Tessiner Kräuter" und
  • etwas Salz zugeben. Umrühren und fertig garen.
Dazu passen Gnocchi, Spätzle, Bandnudeln oder Semmelknödel.

17.01.19

Masala - Genussbrief im Januar

Etwas Kraft spendendes und magenschmeichelndes braucht der Mensch in dieser dunklen Jahreszeit. Deshalb haben wir unser Sortiment um einige besonders wohlschmeckende Bohnensorten erweitert, denn mit diesen eiweißreichen Delikatessen kann man so einiges Kulinarisches "anstellen"!

Rezeptidee Nr. 1
Türkischer Bohnen-Walnuss-Salat
mit Schwarzaugenbohnen und "Pul Biber".

 
(für 4 Personen)
  • 250g Schwarzaugenbohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Die Bohnen am nächsten Tag in
  • 750ml Gemüsebrühe 30-35 Minuten kochen und abgießen.
  • 2 in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln,
  • 1 kleingeschnittene, rote Spitzpaprika,
  • 1 Esslöffel grob gehackte Petersilie,
  • 100g gehackte Walnüsse,
  • 1-2 Teelöffel "Pul Biber",
  • 4 Esslöffel Olivenöl, den
  • Saft einer Zitrone, und
  • 1 Prise Salz mit den abgekühlten Bohnen verrühren. Den Salat vor dem Servieren noch etwas durchziehen lassen.

Rezeptidee Nr. 2
Bunte Bohnensuppe
mit "feinen Italienischen Kräutern"
     

(für 4 Personen)

  • 250g Bunte Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag
  • 2 klein geschnittene Zwiebeln und
  • 2 fein gehackte Knoblauchzehen in Olivenöl anbraten. Die abgetropften Bohnen,
  • 400ml Tomaten aus der Dose,
  • 750ml Gemüsebrühe,
  • 250g durchwachsenen Speck und
  • 2 Teelöffel "feine Italienische Kräuter" zugeben und circa 40 Minuten kochen. Nun
  • 2 fein gewürfelte Kartoffeln und
  • 1 grob gewürfelte Zucchini unterrühren, weitere 10 Minuten garen. Den Speck herausnehmen, würfeln und wieder in die Suppe geben. Zum Schluss noch mit
  • gehackter Petersilie bestreuen.

Wer die Suppe lieber vegetarisch essen möchte, lässt den Speck weg und würzt eventuell noch mit
"Pimenton de la Vera" (geräucherter Paprika) oder etwas Rauchsalz.

Weitere neue Bohnensorten im Onlineshop sind die
Kiebitzbohnen mit einem Rezept für ein Bohnenpüree,

Flageolet-Bohnen mit einem Rezept für ein veganes Cassoulet,

Schwarze Sojabohnen mit einem Rezept für eine fruchtige Bohnensuppe.


Ein besonders vitamin- und eiweißreiches Wintergemüse ist der italienische Schwarzkohl (cavolo nero), der mit dem Grünkohl verwandt ist. Allerdings hat er nicht dessen herben Charakter, sondern besticht durch eine fein-süßliche Note. Bei diesem Gericht bietet dieser besondere Kohl dem Fischfilet ein würdiges (würziges) Bett.
Rezeptidee Nr. 3
Gebackener Fisch auf Schwarzkohl
mit "Mediterranem Fischgewürz".

(für 4 Personen)

  • 2 fein geschnittene Zwiebeln und
  • 500g klein geschnittenen Schwarzkohl in
  • etwas Öl anschwitzen.
  • 150ml Gemüsebrühe und
  • 150ml Sahne zugeben, mit geschlossenem Deckel 10 Minuten schmoren. Mit
  • etwas Muskatnuss und eventuell Salz abschmecken, in eine Auflaufform geben und das Fischfilet darauf legen. Mit einer Mischung aus
  • 40g geriebenem Parmesan und
  • 40g Gouda bestreuen. Eventuell noch
  • etwas Weißwein oder
  • Gemüsebrühe angießen und 25-30 Minuten bei 180°C backen. In den letzten 5 Minuten
  • 100g geviertelte Mini-Tomaten dazu geben.

Zum Beispiel mit Bandnudeln oder Reis servieren.

Wer auf dem Markt keinen Schwarzkohl bekommt, kann für dieses Gericht alternativ auch Mangold verwenden.


In der (Vor-)Weihnachtszeit war unser Bratapfelgewürz wieder äußerst beliebt. Aber es muss gar nicht immer der klassische Bratapfel sein, deshalb kommt jetzt die knusprige, unkomplizierte und köstliche
Rezeptidee Nr. 4:
Bratapfel-Buchweizen-Tarte
ein Backrezept mit "Bratapfelgewürz".
 

(ergibt 12 Stücke)

  • Für den Boden
  • 150g zimmerwarme Butter,
  • 60g Zucker,
  • 1 Ei,
  • 1 Prise Salz,
  • 200g Mehl (Typ 550) und
  • 100g Buchweizenmehl zu einem Mürbteig verarbeiten, eine Stunde kalt stellen.
  • 1000-1200g Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und kleinschneiden. In einer Pfanne
  • 1 Esslöffel Butter schmelzen, die Äpfel zusammen mit
  • 1 Esslöffel Zucker circa 5 Minuten darin braten.
  • 1 Teelöffel "Bratapfelgewürz" unterrühren, die Äpfel abkühlen lassen. Nun den Teig noch einmal durchkneten, zu einem 35cm großen Kreis ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Ränder dürfen gerne etwas unordentlich aussehen. Mit
  • 1-2 Esslöffel Semmelbrösel bestreuen, die Äpfel darauf verteilen, dabei einen 4-5cm breiten Rand frei lassen . Diesen über die Äpfel klappen, die Tarte mit
  • 50g Mandelblättchen bestreuen und circa 35 Minuten bei 180°C backen.

29.11.18

Masala - Genussbrief im Advent

Funkel, funkel, kleiner Stern,
ach was haben wir dich gern,
strahlend schön am Himmelszelt,
erleuchtest hell die ganze Welt,
funkel, funkel, kleiner Stern
ach was haben wir dich gern.
(Teil eines englischen Wiegenliedes von Jane und Ann Taylor)

Mit diesem schönen Lied und einem passenden Backrezept möchten wir
uns alle auf eine leuchtende Adventszeit einstimmen.

knuspriges Sternbrot
Dieses außergewöhnliche Brot, mit "Dukkah" und "Baharat" gewürzt, ist ein ganz besonderer Blickfang.
Gar nicht so aufwendig in der Herstellung und das Ergebnis lässt die Augen leuchten!

 
  • 450g Weizenmehl (Typ 550),
  • 350g feiner Roggenschrot,
  • 20g fein zerbröckelte Frischhefe,
  • 2 Teelöffel Honig,
  • 3 Esslöffel Naturjoghurt und
  • 2 Teelöffel Salz mit
  • 350-400ml lauwarmem Wasser zu einem elastischen Hefeteig verkneten, abgedeckt 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dreiviertel des Teiges abnehmen und zu einer Kugel formen, mit dem restlichen Viertel ebenso verfahren. 15 Minuten ruhen lassen, anschließend beide Kugeln zu Platten von jeweils 25cm Durchmesser ausrollen. Die dünnere Platte auf ein kräftig bemehltes Backblech legen, mit
  • Olivenöl bestreichen und üppig mit
  • "Dukkah" bestreuen. Die zweite Platte darauf legen, das Ganze dreimal sternförmig einschneiden. Dabei einen Rand von 4-5cm stehen lassen. Noch einmal mit Olivenöl bestreichen und mit "Dukkah" bestreuen. Nun die entstandenen Dreiecke nach außen klappen, den Stern weitere 30 Minuten gehen lassen. 40-45 Minuten bei 200°C backen.
   
Dazu folgenden Dip reichen:
  • 150g Schafkäse mit
  • 150g Joghurt pürieren.
  • 100g halbierte, kernlose Trauben unterrühren und das Ganze dick mit
  • "Baharat" bestäuben

Rezeptidee Nr. 2
Wer hätte gedacht, dass man eine ganze Flasche Rotwein essen kann...
Rotwein-Pasta
mit "Italienischen Kräutern" und Chiliflocken

(für 4 Personen oder als Zwischengang für 6 Personen)

  • 6 geviertelte Schalotten mit
  • 2 zerkleinerten Knoblauchzehen und
  • 1 Teelöffel Zucker in nicht zu heißem
  • Olivenöl zart bräunen.
  • 125g gewürfelten Speck (geht als vegetarische Variante natürlich auch ohne) und
  • 2 Teelöffel "Italienische Kräuter" dazu geben. Mit
  • 300ml Gemüsebrühe und
  • 700ml (ja, eine ganze Flasche!) Chianti ablöschen.
  • 500g Spaghetti, in der Mitte duchgebrochen, unterrühren und kochen, bis die Nudeln "al dente" sind. Dabei wie beim Risotto kochen, öfter umrühren und eventuell noch mit etwas Salz abschmecken. Die Pasta auf Tellern anrichten, mit
  • etwas Olivenöl beträufeln und mit
  • Chiliflocken und
  • gehobeltem Parmesan bestreuen.

Rezeptidee Nr. 3
Fisch mit südafrikanischer Raffinesse
mit ""Bo Kaap Masala".
 

(für 4 Personen)

  • 2 klein geschnittene Schalotten und
  • 1 fein gewürfeltes Stück Ingwer (ca. 2cm) in
  • Öl anbraten.
  • 500g Brokkoliröschen,
  • 60g rote Linsen,
  • 2Teelöffel "Bo Kaap Masala"
  • 350ml Wasser und
  • etwas Salz dazugeben, 7-8 Minuten garen.
  • 500g Seelachswürfel unterheben und in wenigen Minuten bei sehr geringer Hitze gar ziehen lassen.
Dazu passt zum Beispiel Basmati- oder schwarzer Ayurveda-Reis und dieses fruchtige Topping:
  • 2 Kiwi und
  • 1 Stück Salatgurke (10cm) fein würfeln und mit
  • einer Prise Salz,
  • 1 Teelöffel Honig und dem
  • Saft einer Limone verrühren.

Rezeptidee Nr. 4
Herrlich duftet es im ganzen Haus nach wärmenden Gewürzen, Zimt und Safran:

Marokkanisches Rindfleisch mit Pflaumen und Safran
mit "Ras el Hanout".
 

(für 6 Personen)

  • 800g Rindergulasch in
  • Öl anbraten, dann salzen.
  • 2 klein geschnittene Zwiebeln und
  • 1 fein gewürfeltes Stück Ingwer (ca. 2cm) zugeben und kurz weiter braten.
  • 2 Esslöffel Tomatenmark,
  • 1 Stück frische Zitronenschale,
  • 2 Zimtstangen,
  • 200g entsteinte Trockenpflaumen,
  • 1 Briefchen Safran,
  • 3 Teelöffel "Ras el Hanout",
  • 500ml Wasser und
  • Salz nach Geschmack zufügen. Umrühren und circa 1 Stunde (eventuell auch länger) mit geschlossenem Deckel schmoren. Wenn das Fleisch (fast) gar ist,
  • 300g Zucchini und
  • 200g Pastinaken, beides grob gewürfelt, in den Topf geben. Weitere 20 Minuten schmoren, zum Schluss noch
  • 1 Teelöffel Honig und eventuell etwas Salz dazugeben.

Mit Couscous oder Bulgur anrichten und vor dem Servieren Walnussstücken darüber streuen.


26.10.18

Masala - Genussbrief für November

Nach diesem scheinbar nie enden wollenden Sommer ist er nun doch da - der Herbst.
Mit Regen, stürmischem Wind und wirbelnden Blättern.
Jetzt brauchen wir etwas für´s Herz auf dem Teller:

Spiegeleier-Toasts
knusprig-warm aus der Pfanne, mit "Kräuterbuttergewürz".

 
  • 125g weiche Butter mit
  • 2 Teelöffel "Kräuterbuttergewürz" und
  • Salz nach Geschmack vermischen. Von einem
  • Kastenweißbrot 2cm dicke Scheiben abschneiden, Kräuterbutter daraufstreichen und mit einem (circa 6cm großen) Ausstecher zum Beispiel Herzen ausstechen. Die Brotscheiben in eine leicht geölte Pfanne legen und
  • jeweils 1 Ei hineingeben. Das Ausgestochene daneben legen und bei mittlerer Hitze circa 10 Minuten mit aufgelegtem Deckel garen.

Das ist wirklich etwas für Leib und Seele: unser neues, ayurvedisches
Tridosha Masala
 
Der Königsweg in der ayurvedischen Ernährung ist die Tridosha-Küche. Sie berücksichtigt alle für das Kochen wichtigen Ayurveda-Prinzipien, ist eine natürliche, gesunde Ernährungsform und macht Spaß beim Kochen und Genießen. Damit ist sie für die ganze Familie geeignet.
"Tridosha Masala" ist warm und würzig, wirkt harmonisierend und passt zu allen Gemüsesorten und Hülsenfrüchten.

Zutaten: Kurkuma, Ceylon-Zimt, Amchur (gemahlene, unreife Mango), Ingwer, Pfeffer, Koriander, Fenchel, Kreuzkümmel, Bockshornkleeblätter, Anis, Nelken.


Ayurveda-Gemüse
mit "Tridosha Masala"
vegetarisch - köstlich!
 

(für 4 Personen)

  • 2 gehackte Zwiebeln,
  • 2 fein gehackte Knoblauchzehen,
  • 1 Teelöffel geriebenen Ingwer und
  • 2-3 Teelöffel "Tridosha Masala" in
  • etwas Ghee (indisches Butterschmalz) oder Öl glasig dünsten.
  • 800g gemischtes Gemüse (zum Beispiel Süßkartoffel, Kürbis, Zucchini, Kohlrabi, Rosenkohl, Brokkoli...)
  • 200ml Soja-Creme,
  • 300ml Wasser und
  • Salz dazugeben, circa 10 Minuten bei milder Hitze kochen.
  • 200g Mangold grob schneiden, unterheben und weitere 10 Minuten garen. Mit
  • schwarzem Ayurveda-Reis anrichten und mit
  • Granatapfelkernen und
  • Schwarzkümmel bestreuen.

Während eines Sonntags-Spaziergangs holen wir uns Appetit und freuen uns auf ein
Ungarisches Paprikahuhn
in cremiger Sauce
mit "Ungarischem Feuer".
 
   

(für 4 Personen)

  • 1 großes, zerteiltes Hähnchen oder 6 Hähnchenschenkel (ca. 1,5kg) salzen und in
  • Öl anbraten (in Ungarn wird dafür auch oft Gänseschmalz verwendet).
  • 500g gewürfelte Zwiebeln,
  • 500g grob zerteilte gelbe Spitzpaprika (ersatzweise rote) und
  • 2 fein gehackte Knoblauchzehen dazugeben, mitbraten.
  • 750ml Wasser,
  • 2 Eslöffel Tomatenmark,
  • 5 grob zerteilte Tomaten,
  • 2 Esslöffel "Ungarisches Feuer" und
  • Salz nach Geschmack zufügen. 45-60 Minuten abgedeckt kochen. Sobald das Fleisch gar ist, herausnehmen und die Soße pürieren.
Hinweis: Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.